Neuer WLAN Router-Modem



  • Ich möchte mir einen neuen Router-Modem zulegen.
    Anforderungen:

    • Annex A (ADSL over POTS)
    • Integrierter ADSL 2/2+ Modem
    • WLAN mit guter Reichweite, mind. 54MB/s
    • 4 Port 100MB/s Ethernet Switch
    • NAT: Port forwarding, DMZ, usw.
    • Firewall, DynDNS
    • Printserver

    Nice to have:

    • 4 Port 1000MB/s Switch
    • VPN
    • USB Storage Link bzw. NAS-Connection
    • WLAN mit mehreren Antennen wegen besserer Reichweite

    Erfahrungen:
    Bisher (etwa 6Jahre) habe ich ein Draytek Vigor 2600 benutzt und bin damit sehr zufrieden! Um auf WLAN zu erweitern habe ich dann auch noch (vor einem guten Jahr) ein D-Link DI-524 WLAN-Router im Bridge-Modus angeschlossen, und bin damit, bezogen auf den Einkaufspreis recht zufrieden.

    Anbei habe ich auch schon einige Router/Modem konfiguriert: Linksys, USRobotics, E-Tech und Sitecom. Bis auf Linksys war ich mit den Funktionen, der Bedienung und der Zuverlässigkeit nicht so ganz zufrieden, vor allem ist aber auch immer die WLAN Verbindung im Vergleich zum DI-524 schlechter.

    Überlegung:
    Anfangs wollte ich mir ein Linksys holen, da jeder sagt, "Es ist von Cisco, das ist gut". Leider gibt es dort aber kein Printserver, andererseits könnte man das dann aber auch wieder in einem guten NAS integrieren, welcher dann aber auch per Gigabit angeschlossen sein sollte…
    Mit meinem Draytek bin ich sehr zufrieden, und so habe ich dort auch geschaut. Der Vigor 2700G währe schon ganz nett, der Vigor 2800G noch besser. Leider sagt man mir aber auch immer dass Draytek nicht so das Wahre sein soll, ich befürchte jedoch dass die meisten nie mit Draytek zu tun hatten.
    Meine Erfahrungen sind auf jedenfall sehr gut.

    Beratung:
    Ich würde mich auf eure Meinungen und Beratungen freuen!



  • Hi,

    @Induleo:

    Überlegung:
    Anfangs wollte ich mir ein Linksys holen, da jeder sagt, "Es ist von Cisco, das ist gut".

    das ist Quark. Da ist nichts von Cisco. Cisco hat lediglich vor ein paar Jahren Linksys aufgekauft und Linksys ist immer noch Linksys und Cisco ist Cisco. Das heisst aber nicht das die Linksys Geraete nicht auch ok sein. Allerdings gibt es inzwischen so viele Linksys Router das man da kaum noch durchsteigt. :rolleyes:
    Ist so aehnlich wie es auch schon die ganzen Billiganbieter machen: Statt ausgereifter Geraete, bzw. einer vernueftigen Fehlerbeseitigung, werden lieber gleich 2 - 3 neue Modell auf den Markt geworfen. :gruebeln:

    Mit meinem Draytek bin ich sehr zufrieden, und so habe ich dort auch geschaut. Der Vigor 2700G währe schon ganz nett, der Vigor 2800G noch besser. Leider sagt man mir aber auch immer dass Draytek nicht so das Wahre sein soll, ich befürchte jedoch dass die meisten nie mit Draytek zu tun hatten.

    Letzteres nehme ich dann auch an.

    Meine Erfahrungen sind auf jedenfall sehr gut.

    Da Du mit DrayTek zufrieden warst/bist und bereits Erfahrungswerte hast, wuerde ich Dir empfehlen: Bleib bei DrayTek.
    Sicherlich gibt es auch (mal) bei DrayTek Geraete die die ein oder andere Macke haben, welche erst durch Firmware-Updates behoben wird, aber das heisst nicht das DrayTek Geraete schlecht sind. Der Vigor2700G soll z.B. wohl ganz gut sein. Oder Du wartest noch 'ne Weile auf die neuen "N-Modell" (2930N, 2820N). Wobei ich nicht weiss welche davon hier wann auf den Markt kommen. Vielleicht mal direkt bei DrayTek anfragen.
    Bzgl. des 2800 musst Du mal schauen. Da gab (oder gibt es immer noch bei manchen Usern) ein Problem mit dem Modem-Chipsatz. Wobei ich nicht weiss ob das auch Annex A betrifft. Ich wuerde mir an Deiner Stelle aber auch ueberlegen zwei getrennte Geraete (DSL-Modem und DSL-Router) zu kaufen. Dann bist Du auf jeden Fall flexibler was die Auswahl anbelangt und es gibt eine Fehlerquelle (den Modem-Part) im Router weniger. Ausserdem kannst Du dann auch ein DSL-Modem kaufen was bei Deinem (wohl nicht in D ansaessigen) ISP auch sicher funktiniert.

    Ansonsten wuerde ich pers. auch noch die ZyXEL Geraete in die enge Wahl ziehen. Wobei fuer ZyXEL inzwischen auch schon das oben zu Linksys Geschriebene gilt: Sehr viele Modelle zur Auswahl, was diese nicht gerade erleichtert.

    Gruss Rüdiger



  • Ich möchte mir einen neuen Router-Modem zulegen.
    Anforderungen:
    Annex A (ADSL over POTS)
    Integrierter ADSL 2/2+ Modem
    WLAN mit guter Reichweite, mind. 54MB/s
    4 Port 100MB/s Ethernet Switch
    NAT: Port forwarding, DMZ, usw.
    Firewall, DynDNS
    Printserver

    Integriertes Modem schränkt die Auswahl doch sehr ein.Im Prinzip ist es besser, das Modem extra zu haben, weil diese meistens besser syncen als die eingebauten.Router Reboot bzw. neue IP besorgen bedeutet auch Re-Sync des Modems, was schonmal seine Zeit dauert.

    Beim eingebauten Printserver isses ein wenig ähnlich, in Routern verbaute Printserver können allermeist keine bidirektionale Ansteuerung für den Drucker und sind damit das KO Kriterium für alle Drucker, die einen Statusmonitor haben bzw. Multifunktionsdrucker sind, also mit Scannen etc.

    Die anderen Features sind Standard und werden von jedem Router angeboten.

    Nice to have:
    4 Port 1000MB/s Switch

    Da gibt es zur Zeit mehrere Geräte von D-Link, Linksys und Netgear.

    VPN
    USB Storage Link bzw. NAS-Connection

    Macht die Auswahl wieder kleiner.VPN läßt sich bei OpenSource meist nachträglich einbauen ( OpenVPN).Nen Router als NAS Platte ist so ne Sache.Ist zwar gut gemeint, aber vom Datendurchsatz eher mager.Ist irgendwo logisch, denn die CPU im Router ist ja fürs Routen gedacht und wenn die CPU sich mehreren Sachen gleichzeitig widmen muß, dann wirds halt für alle langsamer.Kommt immer auf die Ansprüche drauf an, aber würde ich nicht empfehlen, genauso wenig wie den eingebauten Printserver.Lieber separate Geräte, die auf ihre jeweilige Aufgabe spezialisiert sind.Zumal Du an den USB Anschluß trotzdem ein Platten-Enclosure anschließen mußt und diese Lösung damit weder Raum noch Strom spart.

    Ein Reboot des Routers ( warum immer das erforderlich sein könnte: neue IP besorgen, Router nimmt keine Verbindungen ins Internet mehr an, weil die Table dicht ist usw.) bedeutet bei einem direkt angeschlossenen NAS, das die CIFS Verbindungen wegbrechen und damit gerade laufenden Datei-Kopier-Sessions usw. kaputtgehen.

    WLAN mit mehreren Antennen wegen besserer Reichweite

    Wenn es um die Reichweite geht, solltest Du vielleicht über ein 802.11n(draft) Gerät nachdenken.

    Anfangs wollte ich mir ein Linksys holen, da jeder sagt, "Es ist von Cisco, das ist gut".

    Wie der Admin schon sagte…Linksys ist nicht Cisco.Cisco ist zwar im professionellen Bereich etabliert und berühmt, aber für den privaten Bereich isses eher nichts.Alles geht über Command Line Interface ( ok seit einiger Zeit gibts auch GUIs, aber wer würde...:-)) ), das willst Du Dir nicht antun.

    Leider gibt es dort aber kein Printserver

    Wie schon erwähnt…diese integrierten Printserver sind eh nur bedingt tauglich.Mit nem Tintenstrahler oder Multifunktionsdrucker kann man die vergessen.Und wenn der Router busy mit routen ist, hält der Druck an.Wer's braucht...

    , andererseits könnte man das dann aber auch wieder in einem guten NAS integrieren, welcher dann aber auch per Gigabit angeschlossen sein sollte…

    Vielleicht priorisierst Du den eingebauten Gigabit-Switch zu hoch.Den kann man auch als separates Gerät kaufen.Eine eierlegende Wollmichsau wirst Du nicht finden, und wenn, mußt Du an den einzelnen Funktionen Abstriche machen.

    Mit meinem Draytek bin ich sehr zufrieden, und so habe ich dort auch geschaut. Der Vigor 2700G währe schon ganz nett, der Vigor 2800G noch besser. Leider sagt man mir aber auch immer dass Draytek nicht so das Wahre sein soll, ich befürchte jedoch dass die meisten nie mit Draytek zu tun hatten.
    Meine Erfahrungen sind auf jedenfall sehr gut.

    Na gut..Draytek ist was ganz eigenes.Wenn Du gute Erfahrungen damit gemacht hast und Draytek ein entsprechendes Gerät im Angebot hat, warum auch nicht.Wenn Dir die Firewall nicht so wichtig ist (im Sinne von Regeln erstellen und nicht im Sinne von unsicher ), dann könntest Du auch auf eine Fritz Box WLAN mit Host USB Anschlüssen zurückgreifen.Ansonsten empfehle ich -wie schon gesagt - eher Einzel-Geräte.

    Grüße

    TWELVE



  • Danke euch beiden für die Antworten.

    Ich hab mir das Ganze noch einmal durch den Kopf gehen lassen und muss sagen dass ich mein Konzept etwas geändert habe.

    Ich hatte noch zwei defekte E-Tech Modem Router hier rumliegen, welche ich vor einer Woche beim Hersteller eingeschickt habe. Zu meinem Glück wurden mir beide wegen 5 Jahre Garantie durch das neue Model ersetzt und sind Gestern angekommen! Ich habe also nun zwei Eminent EM4216 wSURF, und werde die mal vorerst verwenden.

    Dort ist zwar weder Wireless-N oder sonst ein Rangebooster drin, auch kein Printserver oder sonst ein Extra. Jedoch sind die Standartfuntkionen gegeben, das soll vorerst reichen.

    Zum Thema NAS habe ich mir nun was überlegt. Zum Einen finde ich die ICY BOX 4220-B recht interessant, zum Anderen währe ein Stromspar PC auch nicht schlecht. Den könnte man dann auch passiv auslegen und mit einer ordentlichen Festplatte versehen. So hätte man dann einen kleinen Server, der dann alle Funktionen beinhaltet und mit dem gewünschten Betriebsystem versehen werden kann.

    Der Stromverbrauch soll so um die 50W liegen. Da ich im Auto schon ein Mini-ITX CarPC verbaut habe, der sehr gut mit einem 60W Netzteil zurecht kommt, habe ich mir überlegt sowas ähnliches zusammen zu bauen.


Log in to reply