Suchen

Neue Funktionen und ein vereinfachtes Lizenzmodell für den Paessler PRTG Network Monitor Clustering und Linux-Monitoring inklusive – Netzwerk Monitoring für Netze aller Größen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Paessler hat seine renommierte Netzwerk-Monitoring-Software, den PRTG Network Monitor, runderneuert. Die Version 8 des Management-Tools für alle Netzwerkgrößen ist ab sofort verfügbar und bringt einige Erweiterungen und Zusatzfeatures mit. Besonders stolz ist man bei Paessler auf das neue Lizenzmodell, bei dem nun sämtliche Features ohne Zusatzkosten und erforderlichen Add-ons in einer Lizenz zur Verfügung stehen.

Firma zum Thema

Der PRTG Network Monitor 8 von Paessler hat auch den Traffic auf optischen Verbidnungen im Blick
Der PRTG Network Monitor 8 von Paessler hat auch den Traffic auf optischen Verbidnungen im Blick
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der Version 8 der Netzwerküberwachungslösung PRTG Network Monitor haben die Software-Entwickler von Paessler auf die steigenden Anforderungen im Netzwerk-Management reagiert. Alle PRTG-Lizenzen beinhalten jetzt sämtliche Monitoring-Features und Funktionalitäten sowie eine unbegrenzte Anzahl von Remote Probes. Für den Nutzer entfallen somit zusätzliche Lizenzgebühren für Module und Add-ons sowie deren aufwendige Installation bzw. Konfiguration.

PRTG 8 ist mit vielen neuen Sensor-Typen ausgestattet, sodass User eine höhere Anzahl an verschiedenen Geräten und Diensten überwachen können. Insgesamt verfügt die Software über mehr als 80 Sensor-Typen für das Monitoring von VoIP-Anwendungen, Webseiten, E-Mail-Servern, Datenbanken, Applikationen und virtuellen Umgebungen. Zudem ist PRTG 8 in der Lage, auch Linux- und UNIX-Umgebungen mit sieben neuen Sensoren in das zentrale Monitoring einzubeziehen.

Neu in PRTG 8 ist ein echtes Clustering: Alle Cluster-Nodes (bis zu 4) monitoren permanent das Netzwerk – optional aus verschiedenen Perspektiven und falls erforderlich in verteilten Netzwerken weltweit. Jeder „Knoten“ verfügt dabei über eine eigene Datenbank, was eine kontinuierliche Sicherung der PRTG-Konfiguration und der Monitoring-Daten gewährleistet.

Die wichtigsten neuen Funktionen im Überblick:

  • Höhere Sicherheit: Cluster-Funktionen ermöglichen es PRTG-Nutzern, ein ausfallsicheres, verteiltes Monitoring-System aufzubauen.
  • Neu gestaltetes, übersichtlicheres Web-Interface inklusive Mini-HTML-Interface für den mobilen Zugang, speziell konzipiert für iPhone und Blackberry sowie Android- und Windows Mobile Systeme
  • Neuer Google-Maps-Support integriert im Web-Interface, zur Anzeige geographischer Karten
  • Erweiterte „Maps“-Funktionen zur Erstellung benutzerdefinierter Netzwerkansichten
  • Sofortige Verfügbarkeit historischer Daten
  • Integrierte Linux-Monitoring-Funktionen
  • Monitoring von virtuellen Umgebungen (VMware, HyperV, XEN, Amazon CloudWatch)
  • Zuverlässige Alarmierung via E-Mail, SMS, Instant Messenger, Pager-Message, HTTP Request, Syslog etc.
  • Jede Lizenz von PRTG 8 enthält eine Vielzahl neuer Sensoren, Remote-Probes für die Überwachung verteilter Systeme. Sogar xFlow-Sensoren zur Überwachung via NetFlow oder sFlow sind inklusive.

(ID:2047444)