Standards für Hersteller, Service- und Over-the-Top-Provider

CloudEthernet Forum setzt Arbeitsthemen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

CEF-Präsident James Walker warnt: Ohne Standards könnte die Cloud ein Opfer ihres eigenen Erfolgs werden.
CEF-Präsident James Walker warnt: Ohne Standards könnte die Cloud ein Opfer ihres eigenen Erfolgs werden. (Bild: CEF)

Die Arbeitsgruppen des CloudEthernet Forum (CEF) werden sich vorrangig den Themen Virtualisierung, Automation, Sicherheit, Programmierbarkeit und Analyse widmen.

VASPA – mit diesem Akronym umreißt das CEF die grundlegenden Themen der eigenen Arbeit: Virtualisierung, Automation, Sicherheit, Pragrammierbarkeit und Analyse. Arbeitsgruppen sollen nun spezifische Problemstellungen adressieren.

Laut offizieller Mitteilung wurden die Arbeitsgruppen bereist installiert. CEF-Präsident James Walker wirbt dennoch um weitere Mitstreiter: "Wir haben damit begonnen, passende Mitglieder mit dem Engagement und der Expertise für die Leitung der Arbeitsgruppen in diesen fünf Bereichen auszuwählen. Wenn Unternehmen glauben, dass ihre Zukunft von der Lösung dieser [f]ünf Problemstellungen abhängt, dann ist es jetzt an der Zeit, dem CEF beizutreten und dabei zu helfen, die Zukunft von Cloud-Services zu gestalten."

Die Inhalte der "fünf Basisbereiche" konkretisiert das CEF wie folgt:

  • Virtualisierung – VMWare, Citrix und Microsoft arbeiten daran, ihre Plattformen im Hinblick auf Netzwerkvirtualisierung auszuweiten. Netzwerk-Service-Provider müssen den durchgängigen Transport von Speicherdaten und virtuellen Maschinen sowie Netzwerk-Virtualisierungstunnel bewältigen. Es muss sichergestellt werden, dass ein einheitlicher Management-Layer im gesamten Netzwerk installiert werden kann und die geforderte Performance für Cloud-Traffic liefert. Network Function Virtualization (NFV) spielt in diesem Prozess ebenfalls eine Rolle.
  • Automation – Die automatische Erstellung und Installation von virtuellen Maschinen wächst schnell. Speicher können in Sekunden erstellt werden, aber die Netzwerkautomatisierung steht dahinter zurück. Herstellerunabhängige Protokolle und Standards für die Beschleunigung der Netzwerkautomation sowie die Definition und Bereitstellung von Services insbesondere über mehrere Service-Provider hinweg wie in einer hybriden Cloud-Umgebung sind dringend erforderlich.
  • Sicherheit – Die Cloud ist als Prinzip gut etabliert. Daten sind hochmobil geworden, aber Datenschutzrichtlinien und Regeln müssen eingehalten werden. Wenn die Cloud weiter wachsen soll, dann benötigt sie robuste Strukturen für eine durchgängige Sicherheit. Die Industrie muss Richtlinien formulieren und die Entscheidungen der Regierungen und Regulierungsbehörden umsetzen.
  • Programmierbarkeit – Die meisten Router und Switche können durch ihre Hersteller programmiert werden, aber wenige sind offen für APIs von Drittherstellern. Eine Anzahl von Gruppen einschließlich ETSI und ONF arbeiten daran im Rahmen einzelner Anwenderdomains, aber es ist eine Koordination erforderlich, die spezifische Notwendigkeiten des Cloud-Computing und der Inter-Provider-Kontinuität abdeckt.
  • Analyse – Ein kontinuierlicher Austausch von Informationen zwischen dem Netzwerk und dem Cloud-Service-Provider über die Netzwerk- und Service-Performance ist notwendig, gefolgt von Echtzeitanalysen hinsichtlich der Frage, ob zusätzliche Ressourcen entweder von der Cloud oder vom Netzwerk-Service-Provider erforderlich sind.

Walker betont: "Netzwerke verzeichnen eine Reihe grundlegender Veränderungen unter dem Druck von Mobilität und dem Schritt in Richtung Cloud-Services [...] Wenn die Branche – Hersteller, Service-Provider und Over-the-Top-Provider – nicht wirklich zusammenarbeitet, um weltweite Standards zu definieren und die Fragestellungen anzugehen, dann könnte die Cloud ein Opfer des eigenen Erfolges werden."

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42429877 / Standards & Netze)