Suchen

Enge Zusammenarbeit im Cloud-Geschäft Cisco steigt als Investor bei Parallels ein

Redakteur: Michael Hase

Der Netzwerkriese Cisco beteiligt sich finanziell am Virtualisierungsspezialisten Parallels. Außerdem wollen beide Hersteller künftig in der Entwicklung zusammenarbeiten und gemeinsam Cloud-Lösungen vermarkten.

Cisco und Parallels wollen künftig gemeinsam End-to-End-Lösungen für Cloud-Provider anbieten.
Cisco und Parallels wollen künftig gemeinsam End-to-End-Lösungen für Cloud-Provider anbieten.
(© Fernando Madeira - Fotolia.com)

Der weltgrößte Netzwerk-Hersteller Cisco steigt als Investor beim Software-Anbieter Parallels ein. Zur Höhe der Beteiligung und dem Preis, den Cisco dafür zahlt, machen die Unternehmen in ihrer Mitteilung keine Angaben. Laut Berichten in US-Medien soll der Anteil bei einem Prozent liegen. Über das finanzielle Engagement hinaus wollen beide Hersteller künftig in Marketing, Vertrieb und Entwicklung zusammenarbeiten.

Parallels bietet Virtualisierungs- und Automatisierungsprodukte an, die insbesondere von Hostern und Service-Providern eingesetzt werden. „In der Kooperation mit Parallels werden wir uns darauf konzentrieren, ein effizienteres und einfacheres Bereitstellungsmodell für Service-Provider anzubieten“, betont Hilton Romanski, Vice President Business Development bei Cisco.

End-to-end-Lösungen für Provider

So wollen die Unternehmen künftig Netzwerk- und Infrastrukturprodukte von Cisco mit Virtualisierungs-Software von Parallels kombinieren und gemeinsam als „End-to-end-Lösungen für Cloud-Service-Provider“ vermarkten, wie Birger Steen, CEO von Parallels, ankündigt.

Strategisch von Belang ist für Cisco nach den Worten Hiltons auch die starke Präsenz von Parallels in Russland, wo die Wurzeln des Anbieters liegen. Gegründet wurde der Hersteller vom russischen Unternehmer Serguei Beloussov, der ebenfalls den Backup-Spezialisten Acronis gründete.

Alternative zu VMware

Im Cloud-Geschäft kooperiert Cisco eng mit dem Virtualisierungsspezialisten VMware. Gemeinsam mit dem VMware-Mutterkonzern EMC unterhalten die Hersteller das Joint Venture VCE, das den Vblock entwickelt und vermarktet. In ähnlicher Konstellation arbeiten Cisco und VMware auch mit Netapp bei der Referenzarchitektur Flexpod zusammen.

Zur ersten Irritation kam es in der engen Technologiepartnerschaft laut Medienberichten, als VMware im vergangenen Juli die Übernahme des Herstellers Nicira ankündigte. Der bietet Software zur Netzwerk-Virtualisierung an. Anscheinend hält sich Cisco nun mit dem finanziellen Einstieg bei Parallels seinerseits eine weitere Option im Virtualisierungsmarkt offen.

(ID:37628670)