Programmierbare und zukunftssichere Service-Plattform

Ciena präsentiert WaveLogic Photonics

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Mit der Produktlinie entwickelt Ciena die eigene OPn-Architektur weiter und will Transformationsprozesse unterstützen.
Mit der Produktlinie entwickelt Ciena die eigene OPn-Architektur weiter und will Transformationsprozesse unterstützen. (Bild: Ciena/VIT)

Ciena präsentiert die Produktlinie WaveLogic Photonics. Kohärent- und flexibel-optische Leitungselemente sowie eingebettete und eigenständige Software-Tools sollen Service Providern ein Mehr an Software-Programmierbarkeit bieten.

Die jetzt vorgestellte Produktlinie WaveLogic Photonics soll die Transparenz, Kontrolle und Programmierbarkeit Paket-optischer Netzwerke deutlich verbessern. Netzwerkausrüster Ciena will Service Provider damit zu automatisierten Netzwerken mit besserer Reaktionsfähigkeit und Differenzierung von Services verhelfen.

WaveLogic Photonics verbindet anpassbares Paket- und OTN-Traffic-Management und soll damit eine programmierbare sowie zukunftssichere Service-Plattform schaffen. Netzwerke würden dynamischer, Betreiber könnten besser auf sich ändernde Nachfrage und Bedürfnisse von Anwendungen reagieren.

Laut Ciena beschleunigt WaveLogic Photonics Reaktionsfähigkeit von Services und reduziert gleichzeitig die Notwendigkeit für Prognosen und Traffic-Kapazitätsplanung. Die Funktionen umfassen flexible Leitungselemente, wie wie programmierbare Leitungsverstärker, Smart Raman und anpassbare, optische Add-Drop-Multiplexer (ROADMs) Konfigurationen – vom Metro- bis zum Core-Netzwerk.

Der Anbieter bezeichnet WaveLogic Photonics als "nächsten Schritt in der Evolution von Cienas OPn-Architektur". Damit baue die Produktlinie auf die bereits vorhandene Intelligenz kohärent-optischer WaveLogic-Technologie im gesamten optischen Leitungssystem auf.

Als Produktverbesserungen nennt der Hersteller folgende Funktionen:

  • Erweiterte Control Plane Fähigkeiten – Cienas OneConnect Intelligent Control Plane umfasst jetzt zusätzlich verteilte Intelligenz im photonischen und OTN-Layer.
  • Smart Raman – Cienas Smart Raman ermöglicht einen einfachen und automatischen Einschaltvorgang. Das spare zeitaufwendige manuelle Konfigurationsschritte und verhindere mögliche Beschädigungen von Geräten und Fasern, die mit einem traditionellen Raman-Einsatz einhergehen. Es testet autonom und stellt so einen ordnungsgemäßen Zustand der Faser sicher bevor die Selbstaktivierung erfolgt. Die Fähigkeit Raman per Plug & Play in ein Netzwerk einzubinden, hilft Service-Providern dabei Spanne und System-Designs zu optimieren und den Einsatz von kostspieligen Regeneratoren zu minimieren.
  • PinPoint – Cienas Faseranalyse-Software nutzt optische Zeitbereichsreflektometrie-Funktionen (Optical Time Domain Reflectometer/OTDR), die jetzt direkt in die Netzwerkelemente integriert sind. So kreieren sie ein vollständiges Profil der Faserverluste– analog einem CT-Scan des Netzwerks. Dies ermöglicht Netzbetreibern mögliche Krisenherde exakt zu lokalisieren und zu bekämpfen. Das reduziert das Risiko von Ausfällen und verkürzt Wiederherstellungszeiten von mehreren Tagen auf mehrere Stunden. So werden proaktive Wartungsarbeiten zur Verbesserung des Netzwerks möglich. Die Möglichkeit historische Informationen einzusehen, ermöglicht es Administratoren per Remote-Zugriff zu prüfen, ob Installationen, Wartungs- und Reparaturarbeiten ordnungsgemäß durchgeführt wurden. Dies gewährleistet, dass die Fasern immer im Bestzustand für eine optimale System-Performance sind.

Steve Alexander, Chief Technology Officer bei Ciena, resümiert: "Wavelogic Photonics ist ein weiterer Schritt in der Umsetzung unserer Vision der OPn Netzwerkarchitektur, die wir entworfen haben, um Netzwerke stärker auf die Bedürfnisse der Wirtschaft einzustellen. Netzwerke werden zu strategischem und anwendungsorientiertem Anlagevermögen. Daher ist eine intelligente, agile optische Schicht notwendig, um die nötige Flexibilität für sich ändernde Netzwerkanforderungen zu unterstützen. WaveLogic Photonics ermöglicht Netzbetreibern, ihr Betriebsmodell zu ändern: von der reinen Konfiguration zum tatsächlichen Programmieren des Netzwerks in Echtzeit. So verbessern sie den Service und beseitigen gleichzeitig die Anfälligkeit für manuelle Fehler sowie lästige Tracking-Prozesse. Es ermöglicht den Betreibern auch ihre Netzwerkressourcen einfach zu überblicken und sie so zu programmieren, das sie automatisch auf Service-Anfragen reagieren und intelligent Paketdienste durch das Netzwerk routen."

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42584505 / Standards & Netze)