Suchen

Stratodesk aktualisiert Endpoint-Management- und Client-Software „Cathedral Peak“ vereinfacht Verwaltung von VDI-Endgeräten

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Stratodesk hat mit dem Release „Cathedral Peak“ seine Client- und Management-Software aktualisiert. Ab sofort stehen NoTouch OS 2.40 und NoTouch Center 4.2 zur Verfügung. Die komplett überarbeitete Endpoint-Verwaltungslösung NoTouch Center enthalte nun ein Reporting-Tool und eine Scripting-Engine.

Firmen zum Thema

Mit Stratodesks NoTouch-Lösungen können PCs und Thin Clients im Rahmen einer virtualisierten IT-Infrastruktur wieder- und weiterverwendet werden.
Mit Stratodesks NoTouch-Lösungen können PCs und Thin Clients im Rahmen einer virtualisierten IT-Infrastruktur wieder- und weiterverwendet werden.
(Bild: Stratodesk)

Im Reporting-Tool von NoTouch Center 4.2 (ehemals Liscon Management Console/LMC) stehen die laut Stratodesk gängigsten Reports bereits vorkonfiguriert zur Verfügung, etwa zu Peripheriegeräten, Firmware-Images oder Clients und Gruppenhierarchien im Netzwerk. Außerdem könnten eigene Reporting-Templates angelegt und diese individuell angepasst werden. Die Ausgabe sei u.a. als PDF, XLS, DOCX, PPTX, ODT, XML oder CSV möglich.

Die Scripting-Engine versetze Anwender in die Lage, eigene Scripts in ihrer bevorzugten Programmiersprache zu schreiben (z.B. Python, JavaScript oder Lua), etwa individuelle Scripts für selektive Konfiguration oder Firmware-Updates auf Basis von Hardwareparametern sowie für die automatische Generierung von Benachrichtigungen an IT-Asset-Management-Lösungen von Drittherstellern.

Mit dem laut Stratodesk neu entwickelten Auto-Assign-Mechanismus lasse sich der Rollout der Software auf neue Clients vollständig automatisieren. Neue Geräte im Netzwerk würden vom System anhand bestimmter Kriterien den jeweiligen Gruppen zugeordnet und automatisch sofort mit der entsprechenden Konfiguration versehen.

Im Zuge des Updates „Cathedral Peak“ hat Stratodesk auch eine neue Version des Client-Betriebssystems NoTouch OS und der spezialisierten Thin-Client-Variante Liscon OS vorgestellt. Neu eingeführt wurde zudem eine OS-Variante, die auf dem Linux-Kernel 3.16 basiert, der neue Treiber und zusätzlichen Hardware-Support beinhaltet.

NoTouch OS 2.40 umfasse den Citrix Receiver 13.1 und den VMware Horizon View Client 3.4, jeweils mit allen Multimedia-Erweiterungen. Das Betriebssystem enthalte darüber hinaus eine Reihe von weiteren Updates wie Firefox, Dell/Quest vWorkspace 8.5 und FreeRDP (Build 1.2). Auch der Touchscreen-Support sei verbessert worden.

Anwender, die NoTouch OS auf einem Notebook nutzen, würden mit Version 2.40 von den neuen Funktionen zur Überwachung des Akkustands profitieren. Dies löse das im Thin-Client-Bereich bekannte Problem, dass Vollbild-Windows-Sitzungen keinen Akkustand des lokalen Gerätes anzeigen können. Der Nutzer werde durch sichtbare (On-Screen-Display) und hörbare, frei konfigurierbare Ladestandsanzeigen und Warnungen über den aktuellen Akkustand informiert.

(ID:43503408)