Mobile-Menu

XPhone Mobile UC integriert mobile Mitarbeiter in UC-Konzepte C4B bietet Fixed Mobile Convergence ohne PBX

Redakteur: Ulrike Ostler

Die Integration mobiler Mitarbeiter ist eine der größten Herausforderungen und gleichzeitig größter Wachstumstreiber im Unified-Communications-Markt. Der Germeringer CTI- und UC-Spezialist C4B bietet seit kurzem neben seinen Festnetz-Produkten auch welche für mobile Mitarbeiter an.

Unified Communications und Fixed Mobile Convergence sind mit C4B keine Geheimnisse der Götter; im Bild: Shiva-Statue in Bangalore/Wikipedia
Unified Communications und Fixed Mobile Convergence sind mit C4B keine Geheimnisse der Götter; im Bild: Shiva-Statue in Bangalore/Wikipedia
( Archiv: Vogel Business Media )

Bisherige Angebote für Fixed Mobile Convergence (FMC) schöpfen die Mehrwerte von Unified Communications nicht vollständig aus, sagt C4B. Denn bei herkömmlichen Lösungen wird das Mobiltelefon oder das Smartphone lediglich als Nebenstelle an die PBX angebunden.

Zudem empfänden es viele Anwender als kompliziert, eine separate Benutzeroberfläche starten beziehungsweise bedienen zu müssen. Auch gebe es Akzeptanzprobleme, da der Verbindungsaufbau über eine FMC-Lösung merklich länger dauere, als diese bei einer direkten Anwahl der Fall sei.

C4B will mit seiner mobilen UC-Lösung „XPhone Mobile UC“ eine Alternative bieten. Hierbei kommunizieren die Smartphones nicht wie bei anderen FMC-Lösungen über die PBX, sondern ausschließlich über den UC-Server.

Bei Bedarf sogar TK

Durch eine offene Systemarchitektur könnten bei Bedarf beliebige TK- und IT-Systeme angebunden werden, sodass sich diese Lösung auch als Ergänzung zu bestehenden TK-Anlagen eignen, wirbt der Anbieter. Unabhängig vom TK-System erhalte der Anwender einen UC-Webzugriff für Smartphones und somit umfassende UC-Funktionen, die herkömmliche FMC-Lösungen nur begrenzt darstellen könnten.

Mobile Anwender können von unterwegs beispielsweise UC-Webzugriff und Anruf-Popups erhalten. Mitarbeiter im Büro verfügen über eine vollständige CTI-Steuerung inklusive Anwendungsintegration und Anrufjournale am Rechner.

Abgerundet wird die Lösung durch eine Server-seitige Kontaktintegration per „XPhone Virtual Directory“. Die Middleware ermöglicht es, verteilte Kontaktdaten über eine zentrale Schnittstelle als Web-Adressbuch im Intranet oder in Drittsystemen, wie zum Beispiel CTI- oder UC-Lösungen, zu verwenden.

Konsolidierung der Kontaktdaten

Dabei werden die Datenquellen mit dem Virtual Directory verknüpft und zum Beispiel über LDAP-Schnittstellen zur Verfügung gestellt, ohne dass eine vollständige Replikation des Datenbestands erfolgt. Auch persönliche und öffentliche Outlook-Kontakte lassen sich neben OCBC-Active Directory-, CSV-, Tobit oder Anwendungsdaten der Microsoft Dynamics-Produkte integrieren. Anwender haben so stets direkten Zugriff auf die aktuellen Live-Adressdaten.

XPhone Mobile UC unterstützt auch rein mobile Szenarien, bei denen Unternehmen gänzlich auf Festnetztelefonie verzichten können.

Die Analysten von Berlecon haben die Integrationslösung in ihrer Untersuchung „Mobile Enterprise Solutions 2010“ am Fallbeispiel der Schweizer Swisscom AG, die das Produkt in der Schweiz vertreibt, genauer betrachtet. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die C4B-Lösung vielversprechend ist.

Analysten sehen Positives

Sie kommen zu dem Schluss, dass sowohl Unternehmen, die parallel eine Telefonanlage betreiben, als auch Anwender, die ausschließlich auf Mobiltelefonie setzen, von dieser Lösung profitieren können.

Zu den Vorteilen gehören auch moderate Kosten. Nach Herstellerangaben lassen sich mit XPhone Mobile UC Betriebskosteneinsparungen von bis zu 50 Prozent erzielen. Zusätzliche FMC-Komponenten und Ressourcen, wie beispielsweise doppelte Amtsleitungen, entfallen, weil die PBX nicht in die Kommunikation involviert ist.

Voraussetzungen und Testzugänge

Voraussetzung ist neben kompatiblen Smartphones (derzeit Nokia-Handys mit Symbian 3rd Edition und UMTS-fähige Blackberrys) ein Datentarif.

Qualifizierten C4B Händlern und deren Kunden bietet der Hersteller auf Anfrage Testzugänge zu einem gehosteten XPhone UC-System an, das es ermöglicht, die Mobile UC-Funktionen mit eigenen Endgeräten in der eigenen Infrastruktur auszuprobieren.

(ID:2048556)