Suchen

Consumerization: Belastung für Unternehmensnetzwerke BYOD macht Application Performance Management (APM) zum Muss

| Autor / Redakteur: Roger Holder / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Um die wachsende Consumerization bzw. die zunehmende Verwendung privater Endgeräte im beruflichen Umfeld – auch BYOD (Bring Your Own Device) genannt – im Einklang mit Unternehmensanwendungen zu managen, ist der Einsatz von Application Performance Management Software sinnvoll.

Firma zum Thema

Consumerization und Bring Your Own Device (BYOD) machen den Einsatz moderner Management- und Analyse-Tools wie APM notwendig.
Consumerization und Bring Your Own Device (BYOD) machen den Einsatz moderner Management- und Analyse-Tools wie APM notwendig.
(Bild: Fluke Networks )

Die Consumerization im IT-Bereich stellt für Netzwerkadministratoren ein ernsthaftes Problem dar. Die Anzahl an Smartphones, Tablets und Mobilgeräten mit vielen Apps, die sich in Applikationen und Netzwerke von Unternehmen einklinken und diese verwenden, ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen – und dieser Trend setzt sich fort!

Da sich immer mehr Geräte mit Applikationen in einem Netzwerk verbinden, müssen Administratoren neue Möglichkeiten finden, wie sie mit dem erhöhten Traffic umgehen und gleichzeitig dafür sorgen, dass geschäftskritische Applikationen ungehindert weiter ausgeführt werden.

Wenn dies nicht gelingt, werden geschäftskritische Applikationen beeinträchtigt, da sie aufgrund des erhöhten Netzwerkverkehrs durch eine größere Anzahl an Geräten im Netzwerk um verfügbare Bandbreite kämpfen müssen. Dies wirkt sich negativ auf die Leistungsfähigkeit des Unternehmens aus.

Auch die Cloud ist betroffen

In ähnlicher Weise kann dies auch Konsequenzen für die Cloud haben – sei es eine öffentliche, private oder hybride Cloud-Infrastruktur – da eine fehlerhafte Applikation eine ganzes Netzwerk verlangsamen kann. Eine Herausforderung in dieser Situation ist auch zu bestimmen, wer für Leistungsprobleme des Netzwerks verantwortlich ist – sofern man feststellen kann, wo diese Probleme herrühren.

Die Optimierung von Applikationen vor dem Hintergrund der Consumerization ist also ein vielschichtiger und komplexer Bereich. IT-Manager eines Unternehmens müssen viele Faktoren berücksichtigen. Eine Möglichkeit sicherzustellen, dass das Netzwerk optimal funktioniert und die Anforderungen des Unternehmens erfüllt werden liegt im Applikationsleistungsmanagement (Application Performance Management; APM). APM-Anbieter können Unternehmen dabei unterstützen, detailliert zu überwachen, was in ihrem Netzwerk abläuft und Probleme zu identifizieren, bevor diese sich auf das Geschäft auswirken können.

APM-Technologien (Application Performance Management) können Auskunft über die Netzwerknutzung durch einzelne Devices bzw. Apps geben.
APM-Technologien (Application Performance Management) können Auskunft über die Netzwerknutzung durch einzelne Devices bzw. Apps geben.
(Bild: Fluke Networks )

APM-Technologien können auch Auskunft über die Netzwerknutzung geben, wenn Unternehmen ihre Netzwerkkapazität bspw. gezielt zu Spitzenzeiten erweitern möchten, wenn bestimmte WLAN-Geräte zu Verzögerungen im Netzwerk führen oder wenn eine andere Applikation optimiert werden soll, um weniger Bandbreite in Anspruch zu nehmen.

Traffic-Treiber Fixed Mobile Convergence (FMC)

Werden Mobiltelefone über FMC in die Telefonanlagen integriert, muss ein Unternehmen zudem mit einem drastisch erhöhten Kommunikations-Traffic fertig werden muss. Netzwerke müssen damit nicht nur mit einem höheren Volumen sondern auch mit verschiedenen Arten von Datenverkehr fertig werden, was den Druck auf die Netzwerke zusätzlich erhöht.

Auch in diesem Fall können APM-Lösungen sehr hilfreich sein, um die Auswirkungen von Fixed Mobile Convergence auf das Netzwerk zu überwachen. Damit kann sehr schnell festgestellt werden, wenn einzelne Applikationen die Systeme beeinträchtigen. Zudem lassen sich alle beteiligten Systeme so entscheidend optimieren.

Roger Holder, EMEA Field Marketing Manager, Visual Networks Systems
Roger Holder, EMEA Field Marketing Manager, Visual Networks Systems
(Bild: Fluke Networks )

Über den Autor

Roger Holder ist EMEA Field Marketing Manager bei Visual Networks Systems, einer Fluke Networks Company.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 35777990)