Suchen

QlikTech trägt Hype um mobile Endgeräte Rechnung Business Intelligence auf moderne Art

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Die Nutzung mobiler Endgeräte – auch für anspruchsvolle Geschäftsprozesse – ist inzwischen Gang und Gäbe in Unternehmen. Das zeigt auch das große Angebot an Apps für Unternehmensanwendungen auf Smartphones oder Tablet-PCs. Dem Trend zu mehr Beweglichkeit hat sich daher auch der Business-Intelligence-Spezialist QlikTech nicht verschlossen.

Firmen zum Thema

Eine Datenanalyse auf dem Desktop beginnen und auf dem Smartphone fortsetzen: Mit „QlikView on Mobile“ lässt sich über Plattformen hinweg arbeiten.
Eine Datenanalyse auf dem Desktop beginnen und auf dem Smartphone fortsetzen: Mit „QlikView on Mobile“ lässt sich über Plattformen hinweg arbeiten.

Mobile Unternehmensapplikationen werden weiter zunehmen, der Trend zu mehr Mobilität innerhalb der Unternehmens-IT definitiv anhalten, so die Prognosen der International Data Corp. (IDC). Gartner erwartet bis 2014 ein Umsatzvolumen von über einer Milliarde US-Dollar. Und die Kollegen von Forrester sehen bereits das neue Berufsbild eines Chief Mobility Officer am Manager-Firmament aufgehen.

Angetrieben vom Boom mit iPhones und iPads im privaten Umfeld, haben sich Smartphones und Tablets zu geschäftskritischen Instrumenten gemausert. Und immer mehr Unternehmen erlauben ihren Mitarbeitern, private Geräte auf eigene Verantwortung für ihre Arbeit zu nutzen.

Dieses neue Nutzungsverhalten – beschrieben unter dem Stichwort „Bring your own device“ – bietet beindruckendes Potenzial. Ob per Zugriff auf das firmeneigene ERP-System, zur Unterstützung der Supply Chain oder für Anforderungen im Business-Intelligence-Umfeld – die permanente Anbindung an das Internet beziehungsweise Intranet per WLAN, UMTS oder GPRS schafft nahezu endlose Einsatzszenarien.

Zeit ist Geld

Die Vorteile mobil nutzbarer Geschäftsanwendungen liegen auch für BI-Spezialist QlikTech auf der Hand: „Der schnelle Zugriff auf Informationen, die einfache Bedienung per Touchscreen und die umfangreiche Konnektivität prädestinieren Tablets wie das iPad geradezu für den geschäftlichen Einsatz in unterschiedlichsten Branchen“, erklärt Wolfgang Kobek, Managing Director & Regional Vice President der QlikTech GmbH. Daher gehe er davon aus, dass der Markt für Tablets das Geschäft mit Note- und Netbooks bis 2015 sogar überholen werde.

Wolfgang Kobek, Managing Director DACH bei QlikTech
Wolfgang Kobek, Managing Director DACH bei QlikTech
Gute Argumente dafür, dass das auf klassische BI-Lösungen spezialisierte schwedische Softwareunternehmen mit Hauptsitz in den USA seit einiger Zeit auch die Entwicklung einer mobilen BI-Lösung für Tablets und Smartphones vorantreibt. Damit lassen sich selbst komplexe systematische Datenanalysen auf den handlichen Devices erstellen.

Business-Intelligence-Lösungen hätten schließlich das vorrangige Ziel, bessere operative und strategische Entscheidungen treffen zu können, erklärt Kobek. „Da darf es keine Rolle spielen, wo sich der Anwender gerade aufhält.“ Schließlich erfordere die stetige Beschleunigung der Business-Welt auch immer raschere Entscheidungen. Entsprechend sei es für viele Führungskräfte nicht mehr akzeptabel, lange auf die Aufbereitung eines Reports zu warten.

Mit der mobilen Variante des großen Bruders QlikView, „QlikView on Mobile“, ermöglicht der Hersteller jederzeit den Zugang zu relevanten Unternehmensdaten via Tablets oder anderen mobilen Endgeräten. Dabei werden Informationen über einen Server im Unternehmen zur Verfügung gestellt und an das Endgerät übertragen. Anwender können so Geschäftsdaten in Echtzeit verfolgen, als wären sie innerhalb des Unternehmens – per Touchscreen und ohne spezielles Training.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33253080)