Modulare Netzwerkarchitektur für Cloud- und TK-Anbieter Brocade zeigt Plattform für SDN/NFV

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Brocade präsentiert die Vyatta Plattform – als eine offene und modular gestaltete Netzwerkplattform, die sich besonders für Anbieter von Cloud- und Telekommunikations-Diensten eigne.

Firma zum Thema

Mit der Vyatta Plattform nutzt Brocade die neuesten Entwicklungen des OpenDaylight-Projektes.
Mit der Vyatta Plattform nutzt Brocade die neuesten Entwicklungen des OpenDaylight-Projektes.
(Bild: OpenDaylight)

In den vergangenen Monaten hat sich Brocade mit verschiedenen Beiträgen zum Thema Software-Defined Networking (SDN) bemerkbar gemacht: Ende 2013 präsentierte der Hersteller einen Dynamic Resource Manager (DNRM) für OpenStack; Anfang 2014 meldete Brocade, dass die NFV-Vyatta-Lösungen über 1,3 Millionen mal heruntergeladen wurden. Jetzt betrachtet der Anbieter das Angebot eigener SDN-Bausteine offenbar als vollständig genug, um von einer „Brocade Vyatta Plattform“ zu sprechen. Aber auch die bezeichnet das Unternehmen lediglich als "ersten Schritt seiner auf mehrere Jahre angelegten Strategie".

Im Gegensatz zu einzelnen SDN- und NFV-Technologien solle die modulare Architektur einen umfassenderen Ansatz liefern. Insbesondere Provider von Cloud- und TK-Diensten könnten damit ein modernes Netzwerkmodell vorantreiben.

Als Kernkomponenten setzt der Hersteller auf Brocade Vyatta vRouter und weitere Brocade vADX Produkte. Die Plattform sei dennoch offen und modular genug, um Kunden größere Auswahlmöglichkeiten zu bieten, beteuert der Anbieter. So habe man die Architektur nach „ETSI NFV ISG Richtlinien“ (NFV = Network Functions Virtualization) entwickelt und unterstütze SDN sowie NFV per Open-Standards- und Open-Source-Technologie. Brocade bekennt sich dabei zu transparenten Standard-Protokollen und -Methoden, wie REST APIs und dem NETCONF/YANG-Modell.

Brocade beschreibt folgende drei Schichten der Vyatta Plattform:

  • NFV Connection Services: Bereitstellung einer Layer 3-7 Netzwerkfunktionalität mit dem Brocade Vyatta vRouter und anderen Brocade vADX Produkten, bei Bedarf mit gleichzeitiger Abstimmung auf Dienste und Third-Party-Komponenten.
  • SDN Structural Services: Nutzung der neuesten Entwicklungen des OpenDaylight Projektes für ein vereinfachtes Management durch zentrale Steuerung, das von zahlreichen unterschiedlichen Anbietern unterstützt wird.
  • Functional Orchestration: Integration einer breiten Palette von OpenStack-Funktionen, einer interoperablen Bereitstellung von Drittanbietern sowie Orchestrierungsschichten.

Kelly Herrell, Vice President und General Manager für Software Networking bei Brocade, erklärt: „Durch die wachsende Komplexität heutiger virtueller Netzwerke ist es nicht mehr möglich, sich nur auf einen Anbieter zu verlassen, um eine End-to-End-Lösung zu liefern, die all den Anforderungen der Kunden in puncto Agilität und Skalierbarkeit der Services standhält […] Die Brocade Vyatta-Plattform ist die erste wirklich offene Plattform in der Netzwerkbranche, die für ein wachsendes Ökosystem an Anbietern ausgelegt ist. Sie richtet sich nach dem Prinzip offener Standards und Open-Source-Projekten für Cloud- und Telekommunikations-Provider, die nach Software-basierten Lösungen suchen, um neue Einkommensquellen zu schaffen und die Kontrolle über ihre Netzwerke zurückzugewinnen.“

(ID:42756159)