Mobile-Menu

Projekt „Breko macht mobil“ Breko-Partner nutzen White-Label-Mobilfunkangebot

Redakteur: Sarah Gandorfer

Um am Markt bestehen zu können, greifen immer mehr City-Carrier auf das White-Label-Mobilfunkangebot des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (Breko) zu.

Firmen zum Thema

Immer mehr City-Carrier bieten ihren Kunden Mobilfunkprodukte an.
Immer mehr City-Carrier bieten ihren Kunden Mobilfunkprodukte an.
(Bild: Breko)

Damit seine Mitglieder wettbewerbsfähig bleiben, bietet der Breko seit rund einem Jahr ein Mobilfunkangebot an, dass diese unter eigenem Namen verkaufen können.

Dazu hat sich die Einkaufsgemeinschaft des Breko mit Telefónica an einen Tisch gesetzt. Das Netz des TK-Providers ist die Grundlage für die Mobilfunkdienste. Das Projekt läuft unter dem Motto: „Breko macht mobil“.

„Die Anzahl an abgeschlossenen Mobilfunk-Verträgen lag in kurzer Zeit weit über unseren Erwartungen und das Interesse ist nach wie vor groß“, freut sich Karsten Schmidt, Vorstand der Breko Einkaufsgemeinschaft. „Noch mehr Mitgliedsunternehmen möchten ihr Geschäftsfeld mit der Mobilfunk-Sparte in Zukunft erweitern und so ihren Kunden eine noch umfangreichere Service-Leistung anbieten.“

Derzeit bieten 14 Carrier ihren Kunden Mobilfunkprodukte an, einschließlich zielgruppenspezifischer Tarife, wie dem Community-Tarif. Hierbei können die Kunden der Carrier für einen Grundpreis kostenlos untereinader telefonieren. Das betrifft Verbindungen von Handy zu Festnetz und umgekehrt. Smartphone-Tarife werden ebenfalls angeboten.

Auch künftig will die Einkaufsgemeinschaft neben Mobilfunkprodukten nach innovativen Dienstleistungen Ausschau halten: „Dazu zählen beispielsweise Netzwerkmanagement-Dienstleistungen zur weiteren Verbesserung der Netzqualität oder internetbasiertes Fernsehen als Vorleistungsprodukt", erläutert Schmidt.

Der Verband repräsentiert mit 140 Mitgliedsunternehmen einen Großteil der Festnetzwettbewerber der Telekom Deutschland. Die Partner vermarkten ihre Produkte vor allem auf Basis eigener Infrastruktur in Kombination mit dem entbündelten Teilnehmeranschluss der Telekom. Vermehrt bieten sie aber auch eigene hochleistungsfähige Glasfaseranschlüsse direkt zum Kunden an. Seit der Gründung im Jahre 1999 tritt der Breko für den Infrastrukturwettbewerb im deutschen TK-Markt ein.

(ID:39621700)