LINX rüstet für die Olympischen Spiele 2012 auf Blackdiamond-Switch im Team für Olympia

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der Internetknotenpunkt London Internet Exchange (LINX) hat von Extreme Networks mehrere Switches vom Typ Blackdiamond X8 erworben. Die Geräte sollen die Organisation dabei unterstützen, den wachsenden Datenverkehr zu bewältigen.

Firma zum Thema

Bei Olympia werden nicht nur in den Sportstätten (hier Olympiastadion, Aquatics Centre und Water Polo Arena), sondern auch am Internetknoten Höchstleistungen verlangt.
Bei Olympia werden nicht nur in den Sportstätten (hier Olympiastadion, Aquatics Centre und Water Polo Arena), sondern auch am Internetknoten Höchstleistungen verlangt.
(LOCOG, London 2012)

In Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2012 verstärkt die London Internet Exchange (LINX) ihren Internetknoten, um den zu erwartenden Ansturm an Internetverkehr bewältigen zu können. Die LINX betreibt zwei lokale Netzwerke mit Produkten verschiedener Hersteller, um eine komplette Ausfallsicherheit zu gewährleisten. Nachdem die LINX bereits Ende 2011 eines ihrer Netzwerke aufgerüstet hatte, suchte sie nach einer ähnlichen Lösung für ihr zweites LAN.

Die LINX installiert aktuell mehrere Blackdiamond-X8-Switches von Extreme Networks, um den Monat für Monat wachsenden Internet-Peering-Verkehr abzuarbeiten. Der Internetknoten rechnet dabei mit der Übertragung von Millionen Terabit während der Olympischen Spiele im August und auch darüber hinaus. Der Blackdiamond X8 skaliert laut Hersteller auf bis zu 20 TBit/s in einem Drittel Rack.

Laut dem Lippis Report vom Dezember 2011 verfügt der Blackdiamond X8 über die geringste Latenz (2,3 µs), die höchste Port-Dichte (768 10-Gigabit-Ethernet-Ports) und die geringste Leistungsaufnahme (5,6 Watt pro 10-GbE-Port) aller Switches.

(ID:34264770)