Suchen

Apple-Bonjour-Gateway für Aerohive-Kunden gratis Betriebssystem-Update, verbessertes Reporting, neue Access Points

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Aerohive Networks hat das Apple-Bonjour-Gateway und die Mobile-Device-Management-Software von JAMF in HiveOS 5.1 integriert und den Hivemanager aktualisiert. Neu sind auch die 802.11n-Access-Points AP121 und AP141.

Firmen zum Thema

Damit er besonders flexibel einsetzbar ist, erhielt der 802.11n-Access-Point AP141 vier externe Antennen.
Damit er besonders flexibel einsetzbar ist, erhielt der 802.11n-Access-Point AP141 vier externe Antennen.

Aerohive stellt das Betriebssystem HiveOS 5.1 inklusive Apple-Bonjour-Gateway und JAMF-Software für Mobile Device Management (MDM) als freies Upgrade für alle Kunden mit Wartungsverträgen zur Verfügung.

Das Bonjour-Gateway ermöglicht das Management und die Kontrolle der Apple-Zero-Configuration-Technology, um Services wie Airprint oder Airplay über große Netzwerke mit mehreren Subnetzen hinweg unabhängig von der zugrundeliegenden Technologie bereitzustellen.

Die aus der Kooperation von Aerohive mit JAMF entstandene integrierte Lösung soll ein umfassendes Management von Apple-Geräten, die Kontrolle von E-Books sowie die Verteilung von Apps ermöglichen und die Installation von Geräten zur Sicherstellung der Richtlinienkonformität automatisieren.

Erweitere Reporting-Möglichkeiten

Zudem stattet Aerohive den Hivemanager und den Hivemanager Online in der Version 5.1 mit einer erweiterten Berichtsfunktionalität, mit der Möglichkeit einer sicheren Autokonfiguration von Zweigstellenroutern sowie mit Topologieordnern aus.

Das verbesserte Reporting soll die Transparenz bei Anwendern und Geräten erhöhen und die Fehlerbehebung vereinfachen. Berichtsübersichten fassen Fakten und Statistiken über das gesamte Netzwerk zusammen. Die Topologieordner sollen die Organisation mehrerer Gerätesets in logischen Gruppen wie etwa Geografie, Bürotyp oder Mitarbeitertyp vereinfachen.

Access-Points mit internen und externen Antennen

Die neuen 802.11n-Access-Points AP121 und AP141 verfügen Aerohive zufolge über hochleistungsfähige Sender und RX-Sensibilität für bessere Performance, Abdeckung und geringere Fehlerraten in schmalen, glatten und leichten Gehäusen. Der AP121 erhielt interne Antennen für eine unauffällige Nutzung in jeder Umgebung, der AP141 externe Antennen für eine größtmögliche Flexibilität bei der Anbringung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 35805350)