Azure-Implementierung von BIG-IP

Bessere Cloud- und Security-Services

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

F5 hat sein BIG-IP-Lösungsportfolio in der aktuellen Version 12.0 vor allem im Hinblick auf Sicherheit und Access überarbeitet.
F5 hat sein BIG-IP-Lösungsportfolio in der aktuellen Version 12.0 vor allem im Hinblick auf Sicherheit und Access überarbeitet. (Bild: Tomasz Zajda – Fotolia.com)

Die aktuelle Version 12.0 der BIG-IP-Software erhöht F5 Networks zufolge die Flexibilität, Sicherheit und Performance für Cloud-Applikationen. Neu seien auch Verbesserungen im Hinblick auf Sicherheit und Access sowie die Implementierung in Microsofts Cloud-Plattform Azure.

Laut F5 Networks ermöglicht BIG-IP in der Version 12.0 die Kombination von physischen und virtuellen Ressourcen, um Cloud-Nutzung und hybride Szenarien besser zu unterstützen. Mit diesem Ansatz seien Kunden in der Lage, Workloads einfacher in die Cloud zu verlagern und Technologien wie HTTP/2 zu integrieren, ohne dabei auf Transparenz, Sicherheit oder die Kontrolle ihrer bestehenden Infrastrukturen verzichten zu müssen.

Die BIG-IP Virtual Edition, die Kunden bei der Einführung von Cloud- und hybriden IT-Architekturen unterstützen soll, wird F5 Networks zufolge künftig über den Azure Marketplace verfügbar sein. Zunächst sollen alle BIG-IP-Softwaremodule für Azure über das „Good, Better, Best“-Lizenzmodell von F5 in einer „Bring your own License“-Konfiguration (BYOL) bereitstehen.

In den Bereichen Sicherheit und Access könne BIG-IP 12.0 folgende Verbesserungen aufweisen:

  • Authentifizierung, Autorisierung und Account-Verwaltung (AAA) habe F5 auf cloudbasierte, webbasierte und virtuelle Applikationen ausgeweitet. Föderierte Identitätsfunktionen würden zentral verwaltet. Im Vergleich zu anderen Herstellern könne F5 das Fünffache an Skalierbarkeit für Applikations- und Identitätszugangsmanagement bereitstellen. Zudem biete F5 Single Sign-on (über SAML) auch für clientbasierte Applikationen oder browserlose Umgebungen wie Microsoft Office 365.
  • BIG-IP 12.0 verfüge über umfassende und effektive Abwehrmechanismen gegen komplexe, volumenstarke DDoS-Angriffe – und zwar On-Premise ebenso wie in der Cloud. Für eine vereinfachte Bedrohungserkennung stünden Reports von Angriffsdetails als Drill-down-Oberfläche zur Verfügung.
  • Dank der integrierten SSL-Verschlüsselung und der erforderlichen SSL-Transparenz sei es möglich, Sicherheitszertifikate und -schlüssel innerhalb sämtlicher physischer, virtueller und Cloud-Umgebungen ohne „tote Winkel“ oder Performance-Einbrüche zu managen.

Die Version 12.0 der BIG-IP Software wird F5 zufolge ab September 2015 verfügbar sein. Die virtuelle Edition von BIG-IP soll voraussichtlich ab Oktober 2015 auf dem Azure Marketplace bereitgestellt werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43542484 / Betriebssysteme und Netzwerk-Software)