Virtuelle Maschinen schneller über WAN-Strecken replizieren

Beschleunigte Datenreplikation mit VMware vSphere 6

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Mit der Lösung von Silver Peak soll sich sich das Replizieren von Daten zwischen Rechenzentren (Remote Replication) deutlich beschleunigen lassen.
Mit der Lösung von Silver Peak soll sich sich das Replizieren von Daten zwischen Rechenzentren (Remote Replication) deutlich beschleunigen lassen. (Bild: Silver Peak)

Die WAN-Optimierungssoftware von Silver Peak wurde nach Angaben des Herstellers für den Einsatz mit Datenreplikationslösung VMware vSphere 6 Replication getestet und vorab validiert. Das Replizieren von Daten zwischen Rechenzentren (Remote Replication) lasse sich so deutlich beschleunigen.

Silver Peaks softwarebasierender Ansatz bei der Datenbeschleunigung soll Storage- und IT-Administratoren dabei unterstützen, Recovery Point Objectives (RPO) beim Sichern von Daten über WAN-Strecken (Wide Area Network) einzuhalten. Die Technologie von Silver Peak beseitige Faktoren, die sich negativ auf die Performance beim Transport von Daten über WAN-Leitungen auswirken, etwas Bandbreiten-Engpässe, den Einfluss großer Übertragungsentfernungen und eine unzureichende Qualität der Weitverkehrsverbindungen.

Bei der Umsetzung von Business-Continuity- und Disaster-Recovery-Strategien inklusive des Schutzes von virtuellen Maschinen (VM) erhalten Anwender die Möglichkeit, beim ersten Replikationslauf eine sogenannte Seed Copy einer VM zwischen zwei Rechenzentren zu replizieren. Anschließend würden nur diejenigen Daten synchronisiert, die sich geändert haben. Silver Peak zufolge lassen sich auf diese Weise mehr virtuelle Maschinen in kürzerer Zeit und über längere Distanzen hinweg replizieren.

Bessere Ausnutzung der WAN-Bandbreite

Wie sich die WAN-Bandbreite besser ausnutzen lässt, erklärt Silver Peak mit folgenden Beispiel: Von einer Internet-VPN-Verbindung (Virtual Private Network) mit einer nominellen Bandbreite von 45 MBit/s würden in der Praxis für Replikationsvorgänge oft nur etwa 22 MBit/s übrig bleiben. Das sei auf zu hohe Latenzzeiten und Paketverlustraten bei der Übermittlung von Datenpaketen zurückzuführen. Es dauere 6,6 Stunden, um unter diesen Bedingungen 64 GB Daten zu replizieren. Mit der Silver-Peak-Lösung würde derselbe WAN-Link de facto eine Bandbreite von 365 MBit/s oder mehr zur Verfügung stellen. Derselbe Replikationsvorgang sei dann in nur 24 Minuten abgeschlossen.

Implementierung als virtuelle Maschine

Die Lösung wird als virtuelle Maschine in einer VMware-vSphere-Umgebung implementiert. Die Silver-Peak-Software dedupliziert und komprimiert anschließend WAN-Datenverkehr. Zudem könne sie verlorengegangene Datenpakete rekonstruieren, sicherstellen, dass die Pakete in der richtigen Reihenfolge übermittelt werden, und die Latenzzeiten bei der Übermittlung reduzieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43198635 / Performance-Management)