Suchen

Axians Carrier & Service Provider Days 2011: Netzwerkexperten schlagen Lösungen vor Bandbreitenexplosion stellt Carrier und Service Provider vor Herausforderungen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Carrier und Service Provider müssen ihre Netzwerke wegen des rasant steigenden Bandbreitenbedarfs bei Geschäfts- und Privatkundenanwendungen an neue Belastungen anpassen – und das bei gleichen oder gar sinkenden Kosten für den Kunden. Auf den Axians Carrier & Service Provider Days 2011 im September diskutierten Experten verschiedene Lösungsansätze.

Firma zum Thema

Axians bietet mit seinen Carrier & Service Provider Days eine Diskussionsplattform für Netzwerkexperten.
Axians bietet mit seinen Carrier & Service Provider Days eine Diskussionsplattform für Netzwerkexperten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Dem aktuellen Cisco Virtual Networking Index (VNI) „Global IP Traffic Forecast“ zufolge soll der globale IP-Datenverkehr von 2010 bis 2015 um das Vierfache wachsen, vor allem über mobile Verbindungen. Gründe dafür seien immer mehr IP-fähige Endgeräte, Broadband Access, Cloud-Computing, im privaten Bereich der Trend zu 3-D, Ultra-HDTV und Web-2.0-Anwendungen. Was diese Entwicklung für Dienstleister und Kunden bedeutet, hat Axians auf seiner Veranstaltung Carrier & Service Provider Days 2011 zum Thema gemacht.

„Unsere Carrier Days haben sich als hervorragende Diskussionsplattform bewährt. Wir konnten unseren Kunden konkrete Lösungsansätze bieten“, freut sich Jens Wulff, Executive Board Member, Manager BU CSP bei Axians über das Ergebnis. „Rund 120 Besucher, darunter Firmenvertreter von Kabel BW, EWE Tel, QSC und Mobilcom, nutzten die beiden Tage intensiv, Informationen und Erfahrungswerte der Experten von Juniper Networks, ADVA oder Alcatel-Lucent und unseren Axians-Mitarbeitern aus erster Hand abzuholen“, ergänzt Wulff.

Axians: Zukunftsvision Smart Grid

Moritz Lutze entwickelte in seinem Vortrag Visionen und Ideen rund um das intelligente Stromnetz Smart Grid auf Basis der Informations- und Kommunikationstechnik. Der Masterstudent mit dem Themenschwerpunkt Energiemanagement untersucht seit Anfang März in einem Studienprojekt für Axians die Perspektiven der Informations- und Kommunikationstechnik beim Ausbau von regenerativen Energieformen. „Smart Grid wird in Zukunft zusätzliche Mehrwertdienste für Service Provider bieten. Um Verbraucher und Stromerzeuger miteinander zu vernetzen, bedarf es ausgeklügelter IT-Systeme und hoher Bandbreiten. Ohne intelligente Netzwerktechnik wird Smart Grid nicht funktionieren.“ Derzeit werde die Praxistauglichkeit dieses Lösungsansatzes in verschiedenen Forschungsprojekten getestet.

ADVA: Bandbreiten flexibel verteilen

ADVA setzt auf Lösungen zur Verbesserung der Netzeffektivität. Volker Lempert, Director Market Development, Carrier EMEA/LA bei ADVA Optical Networking, diskutierte in seinem Vortrag technische Lösungen für die dynamische Bandbreitenverteilung in optischen Netzen. „Aufgrund der sich ständig ändernden Kundenanforderungen müssen Netzbetreiber flexiblere und dynamischere Netze implementieren. Neue Lösungen für die Integration von Paket- und Transportnetzen bieten zusätzlich operative und wirtschaftliche Vorteile.“

Alcatel-Lucent: Glasfaser ist eine zu teure Option

Einen anderen Lösungsansatz verfolgt Ronald Warnken, Business Lead Fixed Access bei Alcatel-Lucent. Er hält es für keine Option, den steigenden Bandbreitenbedarf über Glasfasernetze abzuwickeln. „Die nötigen Investitionen und der Zeitaufwand sind dabei zu hoch. Kurzfristig vielversprechender ist es, die Möglichkeiten des Kupferkabels weiter auszureizen. Wir bieten dafür vielversprechende technologische Ansätze.“ Sven Hustedt, Senior Consultant Professional Services bei Axians schlägt als Mittelfrist- beziehungsweise Langzeitstrategie die Faser in die Wohnung vor, also FTTH: „Dies ist die einzige Möglichkeit, für die Nutzer eine unlimitierte Bandbreite bereitzustellen.“

Juniper: Betriebskosten für Netzwerke senken

„Durch innovative Lösungen können Service Provider ihre Servicemodelle modernisieren und Betriebskosten für das Netzwerk reduzieren, während ihre Kunden gleichzeitig von einer besseren User Experience bei der Nutzung von Applikationen profitieren“, ist das Fazit von David Noguer Bau, Leiter des Geschäftsbereichs Provider Solutions Marketing bei Juniper Networks.

(ID:2053052)