Suchen

Sepago Profile Migrator hilft beim Account-Umzug von XP auf Windows 7 Automatisierte Profil-, Setting und Daten-Migration auf Clients und Servern

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

In der Version 2.0 beherrscht die Sepago-Enterprise-Software „Profile Migrator“ nun auch die GUI-gesteuerte Migration von Clients: Nach der Bereitstellung der Projektdefinition werden Benutzereinstellungen und -daten „unattended“ von Quellsystemen eingesammelt und in neu angelegte Profile und Verzeichnisse auf dem Zielsystem geschrieben.

Der Profile Migrator 2.0 bietet zahlreiche Filtermöglichkeiten.
Der Profile Migrator 2.0 bietet zahlreiche Filtermöglichkeiten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit dem Profile Migrator 2.0 findet bei der Migration zugleich eine Profilbereinigung um die nicht ausgewählten Einstellungen statt. Nach der Migration können Benutzer auf dem neuen System sofort mit ihren gewohnten Einstellungen weiterarbeiten. Die Business-Kontinuität bleibt gewahrt und zusätzlicher Aufwand für das User-Help-Desk wird vermieden.

Windows 7 und Office 2010 „out of the box“

Mit dem Release der Version 2.0 stellt Sepago auch neue ACS-Dateien kostenfrei bereit, mit denen die Benutzereinstellungen für diverse Standardapplikationen sofort mit Profile Migrator migriert werden können. Nach Herstellerangaben meistert die Software in einem Schritt nicht nur eine Migration des Betriebssystems, etwa von Windows XP auf Windows 7, sondern auch Updates von Softwareversionen, zum Beispiel Aktualisierungen von Office XP, 2003 oder 2007 auf Office 2010. Die von Sepago für die Profilmigration entwickelte ACS-Technologie macht es möglich, mit Profile Migrator beliebige Anwendungseinstellungen zu migrieren. Erforderliche ACS-Dateien können mit dem Monitoring-Tool ACS-Builder bei Bedarf selbst erstellt und mit dem ACS-Editor nachbearbeitet werden. Beide Programme sind im Lieferumfang von Profile Migrator 2.0 enthalten.

Unterstützung aller Migrationsszenarien

Dank der ACS-Technologie sei es möglich, auch selbst entwickelte Programme und auf Windows basierende Spezialsoftware zu migrieren. Außerdem könnten Skripte vor und nach der Migration ausgeführt und Profile Migrator 2.0 in Desktop Management Suites wie SCCM integriert werden. Laut Sepago unterstützt die Software in der neuen Version alle aktuellen Migrationsszenarien. Dazu gehört neben dem Upgrade auf Windows 7 für Clients die Umstellung von Servern mit dem Betriebssystem Windows Server 2003 auf Version 2008 R2. Dabei würde Profile Migrator die Ordnerumleitung bei der Einführung von 64-Bit ebenso regeln, wie den Wechsel der Sprachversionen.

Brücke in die Cloud

Mit Profile Migrator können Cloud-Service-Provider zudem ausgewählte Benutzereinstellungen und -daten ihrer Kunden von physischen Desktops auf ihre eigenen virtuellen Desktops übernehmen. Selbst Benutzerprofile auf Clients, die zum Beispiel auf Windows XP laufen, könnten in einem Schritt auf Windows Server 2008 R2 und die 64-Bit-Technologie umgestellt werden. Profile Migrator ist Citrix Ready und Teil des Citrix Desktop Transformation Models. Profile Migrator 2.0 ist zur unbefristeten Evaluierung als uneingeschränkte Testversion erhältlich.

(ID:2050769)