Mobile-Menu

Virtualisierung als Schlüsseltechnologie und Geschäftstreiber im Rechenzentrum Auf der Schwelle zur virtuellen Informationsinfrastruktur

Autor / Redakteur: Marc-Philipp Kost / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Viele Unternehmen beschäftigen sich derzeit mit der Optimierung ihrer Rechenzentren und dem Aufbau von effizienten IT-Infrastrukturen, die sich möglichst einfach verwalten lassen. Ohne die Virtualisierungstechnologie wären diese Informationsinfrastrukturen der Zukunft undenkbar, denn sie liefert die Basis für eine an den Geschäftsprozessen eines Unternehmens ausgerichtete IT.

Anbieter zum Thema

Um die oft gestellte Anforderung einer an den Geschäftsprozessen eines Unternehmens ausgerichteten Informationstechnologie erfüllen zu können, muss eine IT-Umgebung in erster Linie flexibel sein. Das Markttempo diktiert Geschäftsprozessen eine kontinuierliche Neugestaltung oder Modifizierung.

Somit sind auch die Anwendungen permanenten Veränderungen unterworfen. Die Verzahnung von Geschäftsprozessen und IT nimmt dabei immer weiter zu. Zusätzlich müssen sich Unternehmen in verstärktem Maß mit Problemstellungen wie Energieverbrauch und Ressourcenauslastung auseinandersetzen, um nachhaltig agieren zu können.

Die Virtualisierungstechnologie liefert hier den Lösungsansatz, den Unternehmen für ihre künftigen IT-Landschaften benötigen, wenn sie Kosten reduzieren und Service Levels verbessern möchten. Als Schlüsseltechnologie des Rechenzentrums der Zukunft wird Virtualisierung zum Geschäftstreiber, der Innovationen beschleunigt und künftige Geschäfte überhaupt erst möglich macht.

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen

Um den Aufbau einer zukunftsfähigen IT-Infrastruktur voranzutreiben und Kunden auf dem Weg zum virtuellen Rechenzentrum zu begleiten, hat EMC sein Produktportfolio mit den Technologien seines Tochterunternehmens VMware integriert und kann so von dessen technologischem Potenzial profitieren.

„Die Partnerschaft mit Storage-Anbietern wird für VMware zunehmend wichtiger“, erklärt Thomas Kühlewein, Regional Director Central Europe, VMware. „Die verstärkte Zusammenarbeit mit EMC und die Integration der Lösungsportfolien geschehen im Sinne der Kunden, denen wir ihren Anforderungen entsprechende Lösungen aus einer Hand bieten können.“

Es sind allerdings nicht nur Storage-Lösungen notwendig, damit das virtuelle Rechenzentrum Realität werden kann, sondern auch speziell auf VMware ausgerichtete Backup- und Replikationslösungen sowie ein möglichst automatisiertes Storage- und Ressourcen-Management. Erst dann profitiert der Anwender zu 100 Prozent von einer Infrastruktur, die sein Geschäft unterstützt und vorantreibt.

Um die Kunden dabei zu unterstützen, hat EMC neben der Integration auf Produktebene weitere Maßnahmen ergriffen. So bietet das Unternehmen auch als VMware zertifizierter Dienstleister VMware „VAC Services“ an, die einen reibungslosen Übergang zu einem Regelbetrieb von virtuell/physikalischen Umgebungen ermöglicht.

weiter mit: Virtualisierung als Kerntechnologie

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2020336)