Abwerben von IT-Fachkräften

Arbeitsmarktstudie: Die Jagd nach Köpfen in der IT

| Autor / Redakteur: Dr. Stefan Riedl / Florian Karlstetter

Auf der Jagd nach Know-how wird in der IT-Branche mit harten Bandagen gekämpft.
Auf der Jagd nach Know-how wird in der IT-Branche mit harten Bandagen gekämpft. (Bild: © Jakub Jirsák - Fotolia)

Die Befürchtungen von CIOs und CTOs, ihre besten IT-Mitarbeiter an Wettbewerber zu verlieren, nehmen zu. Der Begriff „Fachkräftemangel“ mag umstritten sein, aber die Angst, gute Mitarbeiter zu verlieren, ist im Jahresvergleich laut einer Umfrage tatsächlich angestiegen.

Unabhängig von der Frage, ob es einen Fachkräftemangel in der IT-Branche gibt, befürchten immer mehr Chefs, ihre besten Mitarbeiter zu verlieren. Zu diesem Ergebnis kam eine aktuelle Arbeitsmarktstudie im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half Technology, an der 200 CIOs (Chief Information Officer) und CTOs (Chief Technology Officer) in Deutschland teilnahmen. 79 Prozent der deutschen CIOs und CTOs sind in Sorge, im Jahr 2015 ihre talentiertesten Mitarbeiter an Konkurrenzfirmen zu verlieren.

Im Vergleich zum Vorjahr ist diese Zahl sehr stark gestiegen: 2014 befürchteten nur knapp zwei Drittel (65 Prozent) der IT-Verantwortlichen – und damit 14 Prozent weniger als heute – den Weggang ihrer IT-Profis.

Laut der Studie finden es 87 Prozent der befragten deutschen IT-Chefs darüber hinaus herausfordernd oder sehr herausfordernd, qualifizierte Mitarbeiter zu rekrutieren. Dabei ist der Anteil der Unternehmen, die es sehr herausfordernd finden, neue IT-Mitarbeiter zu gewinnen, im Vergleich zum Vorjahr von 32 auf 35 Prozent gestiegen.

Angesichts der Tatsache, dass fast die Hälfte der deutschen Unternehmen (45 Prozent) bis Mitte des Jahres zusätzliche Stellen im IT-Bereich schaffen möchte, hat sich der Wettbewerb um die besten Mitarbeiter weiter verschärft, so eine Interpretation der Umfrageergebnisse von Robert Half Technology.

„Die Nachfrage nach qualifizierten IT-Fachkräften ist ungebrochen hoch und übersteigt in vielen Bereichen das Angebot“, kommentiert Martin Schramm, Vice President bei Robert Half Technology, die Studienergebnisse. „Die IT-Abteilungen werden in den nächsten Monaten und Jahren aber eine immer bedeutendere Rolle in den Unternehmen einnehmen und sich noch stärker als Business-Partner etablieren. Um für diese Aufgabe gerüstet zu sein, sollten sie bereits heute in die Expansion der IT-Teams investieren und die besten Mitarbeiter für diese Herausforderung suchen.“

Ergänzendes zum Thema
 
Fachkräftemangel ist Ansichtssache

Die Bereiche, in denen es am schwierigsten ist, neue Mitarbeiter zu finden, sind im Vergleich zum vergangenen Jahr weitgehend gleich geblieben. Ausnahme ist das Datenbankmanagement, das die Systemadministration aus den Top 5 verwiesen hat. Außerdem stufen heute mehr IT-Verantwortliche die Bereiche IT-Sicherheit und Softwareentwicklung als schwierig ein.

Die 10 größten Fehler beim Jobwechsel

Personalberater warnt

Die 10 größten Fehler beim Jobwechsel

19.03.15 - Sie kommen nicht voran, Ihr Chef ignoriert Sie, Ihre Ideen will keiner hören und das Gehalt passt auch nicht mehr? Dann wechseln Sie doch die Stelle. Aber Vorsicht! Personalberater Lutz-M. Busch von Hitec-Consult warnt vor Bewerbersünden. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43274193 / Basiswissen)