Suchen

x610-Systeme mit Virtual Chassis Stacks und virtuellen Routing-Domains Allied Telesis bringt Layer-3-Switches mit 48 PoE-Ports à 30 Watt

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit der Produktfamilie x610 liefert Allied Telesis Switches mit 24 oder 48 Ports, die jede Schnittstelle mit bis zu 30 Watt Power over Ethernet (PoE) speisen. Hierfür sorgen unterschiedlich dimensionierte Stromversorgungsmodule: AT-PWR250, AT-PWR800 und AT-PWR1200 erhöhen im Redundant Power Supply (RPS) Chassis wahlweise auch die Ausfallsicherheit.

Firma zum Thema

Allied Telesis x610-Switches unterstützen Virtual Routing und Forwarding.
Allied Telesis x610-Switches unterstützen Virtual Routing und Forwarding.
( Archiv: Vogel Business Media )

Netzwerkausrüster Allied Telesis erweitert die x600-Serie mit abwärtskompatiblen Layer-3-Switches. Die Systeme der Familie x610 sollen sich durch hohe Portdichte, Ausfallsicherheit und Skalierbarkeit auszeichnen. Zudem verspricht der Hersteller mit PoE+-Modellen eine gesteigerte PoE-Leistung.

Konkret bieten die Switches 24 oder 48 Ports und können in eine Umgebung mit Virtual Chassis Stacks (VCStack) integriert werden. Im Fehlerfall wird der Datenverkehr dann auf alternative Switches umgeleitet. Die als Netzwerkknoten verwalteten Stacks reduzieren zudem den Managementaufwand.

Allied Telesis bietet drei alternative Stromversorgungsmodule an. Das AT-PWR250 liefert lediglich genug Energie für den bloßen Switchbetrieb. Anwender, die PoE benötigen müssen zu leistungsstärkeren Baugruppen greifen: Das Modell AT-PWR800 liefert 480 Watt für den PoE-Betrieb, das Modul AT-PWR1200 reserviert 800 Watt für PoE. Damit kann ein 24-Port-Switch auf allen Ports 30 Watt liefern.

Zusätzlich können die Module in einem externen Redundant Power Supply (RPS) Chassis verwendet werden – und sorgen hier für Redundanz oder vollversorgte Ports auch beim 48-Port-Switch.

Die x610-Systeme unterstützen Virtual Routing und Forwarding (VRF) Lite – damit können Anwender die Switches in virtuelle Routing-Domains unterteilen und unterschiedliche Anwendungen auf der gleichen Infrastruktur abbilden.

Die x610-Serie ist ab sofort verfügbar. Als Preis für den AT-x610-48Ts-POE+, einen 48-Port-PoE+-Gigabit-Advanced-Layer-3-Switch mit 4 SFPs aber ohne Strommodul verlangt der Hersteller beispielsweise 5.500 Euro.

(ID:2053180)