Mobile-Menu

HSV und T-Mobile statten Imtech Arena mit Technik von Ruckus Wireless aus Alles muss ins Netz – nicht nur, wenn der Bundesligist HSV spielt

Autor / Redakteur: Christian Sauer / Ulrike Ostler

Die „Imtech Arena“ gehört der Fußballabteilung des Hamburger Sportvereins (HSV), der das Stadion auch betreibt. Gemeinsam mit dem IT-Partner Deutsche Telekom (DT) suchte der Verein nach einem Wi-Fi- System für Journalisten, VIPs und Besucher. Nun sorgt Technik von Ruckus Wireless für das Wireless LAN. Laut Gartner ist das Ruckus zum zweiten Mal in Folge das am schnellsten wachsende Unternehmen im Bereich Enterprise WLAN.

Seit Juli 2010 verleiht Imtech der Arena den Namen. Die Technik des Namensgebers soll das Stadion in sechs Jahren zu einem Vorzeigeprojekt für Energie-Effizienz entwickelt haben, mit einer Reduktion des jährlichen CO<sup id="ForP_7ACA71C9-0116-1EFA-28DD70C2ADC20E5C">2</sup>-Ausstoßes um 1.200 t. Dies entspricht dem CO<sup id="ForP_7ACA71D9-A6AB-EAEC-208234431F57AE31">2</sup>-Ausstoß von 200 Einfamilienhäusern. Bild: HSV
Seit Juli 2010 verleiht Imtech der Arena den Namen. Die Technik des Namensgebers soll das Stadion in sechs Jahren zu einem Vorzeigeprojekt für Energie-Effizienz entwickelt haben, mit einer Reduktion des jährlichen CO<sup id="ForP_7ACA71C9-0116-1EFA-28DD70C2ADC20E5C">2</sup>-Ausstoßes um 1.200 t. Dies entspricht dem CO<sup id="ForP_7ACA71D9-A6AB-EAEC-208234431F57AE31">2</sup>-Ausstoß von 200 Einfamilienhäusern. Bild: HSV
( Archiv: Vogel Business Media )

Ruckus Wireless hat zum zweiten Mal in Folge mit einem Anstieg um 95 Prozent bei Systemauslieferungen das größte Wachstum aller Enterprise WLAN-Anbieter erreicht. Dies berichtet der aktuelle WLAN-Report von Gartner.

Außerdem sicherte sich das Smart Wi-Fi-Unternehmen zum dritten Mal in Folge den größten Marktanteil bei Systemauslieferungen im Bereich Outdoor Wireless Mesh-Systeme an Dienstanbieter in aller Welt. So ein ein Bericht der Dell‘Oro Group.

Motor für dieses Wachstum ist eine deutlich gesteigerte Nutzung des mobilen Internets von Verbrauchern und Unternehmen über leistungsstarke und multimediafähige intelligente Wi-Fi-Geräte. Laut Branchenanalysten ist der Datenverkehr im Jahr 2010 sowohl in Unternehmens- als auch in Betreibernetzwerken explodiert.

Online mit smarten Handys

Einige so genannte „Superphones“ kommen auf durchschnittlich mehr als 1 Gigabyte Datentransfervolumen pro Monat. Schätzungen zufolge soll die durchschnittliche Datennutzung in den USA pro intelligentem Gerät Ende 2010 bei rund 325 Megabytes pro Monat gelegen haben. Dies entspricht einer Steigerung von 112 Prozent im Vergleich zu 2009.

Darüber hinaus schätzt Cisco in seiner Studie „Mobile Datentrends“, dass 66 Prozent des weltweiten mobilen Datenverkehrs bis zum Jahr 2014 Videodaten sein werden. Mobiles Video soll in den nächsten fünf Jahren eine kumulierte jährliche Wachstumsrate von 131 Prozent erreichen.

Ein Großteil des Datenverkehrs erreicht die Unternehmens- und mobilen Netzwerke über Wi-Fi-fähige Smartphones, Tablets und andere bandbreitenhungrige Geräte. Daher übersteigt das Datenaufkommen oft deren Netzwerkkapazität, was zu einem überlasteten Funkspektrum führt, in dem kaum noch navigiert werden kann.

weiter mit: Mehr als 1 Million Bensucher

(ID:2049119)