Umschalten, Verteilen und Wandeln von AV-Signalen

Alles-auf-alles-Konverter-Matrix

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Lindys voll bestückte 32-x-32-AV-Matrix bietet 32 Videoeingänge, 32 Videoausgänge und zwei redundante Netzteile.
Lindys voll bestückte 32-x-32-AV-Matrix bietet 32 Videoeingänge, 32 Videoausgänge und zwei redundante Netzteile. (Bild: Lindy)

Mit der für große AV-Installationen vorgesehenen digitalen 32-x-32-AV-Matrix von Lindy sollen beliebige VGA-, DVI-, HDMI- und auch HDBaseT-Signaleingänge auf beliebige DVI-, HDMI- und HDBaseT-Signalausgänge verschaltet werden können.

Die digitale AV-Matrix wiegt Lindy zufolge 22 Kilogramm und sei zugleich Schaltstation und Konverter. Die AV-Matrix selbst biete vier Slots für Input-Module und vier Slots für Output-Module. Jedes dieser Module verfüge seinerseits über acht Video-Ports. Bei voller Bestückung seien somit 32 Videoeingänge und 32 Videoausgänge vorhanden.

Input-Module seien für HDMI, DVI, VGA und HDBaseT erhältlich, Output-Module für HDMI, DVI und HDBaseT. Jeder beliebige Signaleingang könne dabei auf jeden beliebigen Signalausgang geschaltet werden. Die zentrale Backplane arbeite digital und könne die Signale in der vollen Auflösung ohne jegliche Kompression verschalten. Etwaige Signalkonvertierungen würden von der AV-Matrix in Echtzeit durchgeführt. Auch rechenintensive Konvertierungen, bei denen mehrere Dutzend Analog-VGA-Signale auf ebenso viele HDBaseT-Ausgänge geschaltet werden, stellen Lindy zufolge kein Problem dar.

Zur Steuerung der AV-Matrix gebe es neben Fronttasten mit On-Screen-Display und einer Fernbedienung auch Remote-Services. Über LAN könne die Matrix per Weboberfläche bedient werden. Für eigene Skripte und komplexere Steuerungsoptionen empfiehlt Lindy die Telnet-Verbindung, die über LAN oder RS232 hergestellt werden könne.

Neben der vollen 32-x-32-AV-Matrix mit 4/4-Slots bietet Lindy zwei kleinere Modelle an. Eine 16-x-16 AV-Matrix mit zwei Input- und zwei Output-Slots und eine 8-x-8-Matrix mit einem Input- und einem Output-Slot. Alle drei Modelle seien als 19-Zoll-Rack ausgeführt und 10, 15 bzw. 24 Zentimeter hoch. Die Leistungsaufnahme betrage je nach Modell 40, 50 bzw. 70 Watt, jeweils zuzüglich der verbauten Input- und Output-Module. Indoor liege die maximale Betriebstemperatur zwischen 0 und 50 °C bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 20 bis 90 Prozent. Die 16-x-16- und die 32-x-32-Matrix verfügen laut Hersteller über jeweils zwei redundante Netzteile, sodass bei Ausfall eines Netzteils oder eines Stromkreises das Gerät weiterhin betriebsbereit bleibe.

Zur Monitorerkennung würden Standard-EDID, automatisches EDID und auch manuelle EDID-Einstellungen angeboten. Unterstützt werde ein HDMI-1.4-Videosignal inklusive HDCP.

Lindy möchte seine 32-x-32-AV-Matrix auf der Integrated Systems Europe (ISE) in Amsterdam (9. bis 12. Februar 2016) in Halle 8 an Stand H240 präsentieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43803929 / Netzwerk-und Arbeitsplatzkomponenten)