Entwicklung bei Smartphones erfordert differenzierte Konzepte

All You Can App und LTE auf dem Vormarsch

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

In Deutschland würden 47 Prozent der Mobilfunkkunden einen pauschalen All-You-Can-App-Tarif für eine spezifische Smartphone-Anwendung buchen.
In Deutschland würden 47 Prozent der Mobilfunkkunden einen pauschalen All-You-Can-App-Tarif für eine spezifische Smartphone-Anwendung buchen. (Bild: Deloitte)

Die „TMT Predictions 2013“ von Deloitte prognostizieren eine neue Tarifoption im Smartphone-Markt, einen kräftigen Schub für LTE, eine stabile, zentrale Stellung des PCs und Neuerungen im Bereich der Passwortsicherheit.

Mit den TMT Predictions 2013 gibt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte einen Ausblick auf die Entwicklung im deutschen Technologie-, Medien- und Telekommunikationsmarkt (TMT).

Demnach werden sich Anbieter von smartphonespezifischen Diensten darauf einstellen müssen, dass sich die Zielgruppe heute deutlicher ausdifferenziert. Vor allem für kostenbewusste Nutzer wird eine neue Tarifoption interessant. 47 Prozent der deutschen Mobilfunkkunden würden einen All-You-Can-App-Tarif in Anspruch nehmen, also eine Flatrate für eine spezifische mobile Anwendung.

Anders als bisher wird sich Deloitte zufolge die Netzwerktechnologie LTE (Long Term Evolution) deutlich stärker im Markt durchsetzen. LTE-spezifische Anwendungsszenarien werden jedoch auch 2013 Mangelware sein. Bleiben wird der PC: Seine zentrale Position in Bezug auf die Internetnutzung sei nicht gefährdet, ausschlaggebend seien Displaygröße und sein überlegenes Leistungspotenzial.

Nicht zuletzt wird das Jahr 2013 auch bei dem Thema Passwortsicherheit neue Entwicklungen bringen – immer raffiniertere Diebstahlmethoden erfordern entsprechende Maßnahmen bei sensiblen Passwörtern.

Smartphone wird Commodity

Beim Thema Smartphone muss die Branche umdenken. Der Absatz steigt – und damit wird die Zielgruppe heterogener. Zu den Early Adopters der ersten Jahre kommen nun verstärkt auch weniger technikaffine Nutzer. Das bedeutet unter anderem, dass immer mehr Geräte ohne Datenvertrag eingesetzt werden. Entsprechend müssen sich die Vermarktungsstrategien der Anbieter ändern und ausdifferenzieren. Netzbetreiber müssen insbesondere die Einsteiger mit geringeren Ansprüchen oder Budgets gezielt durch entsprechende Tarife ansprechen.

Neue Differenzierungspotenziale: All You Can App

Erhebliches Potenzial weisen sogenannte All-You-Can-App-Tarife auf. Allein in Deutschland würden 47 Prozent der Mobilfunkkunden – mehrheitlich Late Adopters und besonders preisbewusste Kunden – einen solchen Pauschaltarif für eine spezifische Anwendung abonnieren. Dabei sind unterschiedlichste Serviceangebote umsetzbar, der Preis kann dabei je nach Content und Datenvolumen von wenigen Cent bis zu einigen Euro reichen. In Deutschland sind vor allem Musik- und Videodienste vielversprechend. Weltweit, so die Schätzung von Deloitte, werden 2013 etwa 100 Mobilfunkanbieter derartige Tarife anbieten.

LTE: Ein Evolutionär startet durch

Die Netzwerktechnologie LTE fristete bis heute eher ein Nischendasein, das Wachstum blieb moderat. Das Jahr 2013 wird aber voraussichtlich einen kräftigen Schub bringen. Mehr Endgeräte werden verfügbar sein und gezielte Werbeaktionen den Bekanntheitsgrad von LTE erheblich steigern. Dabei werden auch neue Content-Angebote im Mittelpunkt stehen, die zusammen mit der schnelleren Datenübertragung die User Experience verbessern. LTE wird Mobile Data also nicht revolutionieren, stattdessen evolutionär beeinflussen.

Der PC lebt weiter

Groß, immobil, unflexibel: Gegenüber smarteren, mobilen Endgeräten schien der PC ins Hintertreffen zu geraten. Tatsächlich jedoch werden auch 2013 über 80 Prozent des Internet-Traffic von konventionellen Desktops und Notebooks ausgehen – trotz der starken Absatzzahlen bei Smartphones und Tablets. Tatsächlich würden die Nutzer bei fast allen Anwendungen den PC den smarten, aber kleinen mobilen Geräten vorziehen. Bildschirmgröße und Leistungspotenzial sind klare Argumente für den PC, entsprechend stabil sind die Verkäufe – und werden es auch 2013 bleiben.

Passwörter: Lösungen für mehr Sicherheit

Passwörter bieten Sicherheit – jedoch nicht unbedingt auch im Jahr 2013, wenn sich in diesem Bereich nicht einiges ändert. Der Grund: Steigende Rechnerkapazitäten und verbesserte Cracking Tools erleichtern Passwortdieben die Arbeit. Diese stehlen immer häufiger im Rahmen von Hackerangriffen ganze Passworttabellen. 2013 wird es deshalb zwangsläufig zum Einsatz neuer Authentifizierungslösungen wie Passwort Tokens, Smart Cards oder auch biometrischen Systemen kommen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37581160 / Allgemein)