Suchen

OEM-Vertrag Alcatel-Lucent vertreibt ConSentry LANShield-Produktfamilie

| Autor / Redakteur: Peter Hempel / Florian Karlstetter

Durch eine OEM-Vereinbarung mit Alcatel-Lucent will ConSentry die Positionierung seiner bewährten Switch- und Controller-Plattformen sowie des Insight Command Center stärken.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

ConSentry Networks, Anbieter von Security-Lösungen für Netzwerke, gibt die Unterzeichnung einer weltweit geltenden OEM-Vereinbarung (Original Equipment Manufacturer) mit Alcatel-Lucent bekannt. Die auf mehrere Jahre angelegte Kooperation sieht vor, dass Alcatel-Lucent die LANShield Switch- und Controller-Plattformen sowie das Insight Command Center von ConSentry unter dem Markennamen OmniAccess SafeGuard in sein Enterprise-Portfolio aufnimmt. Das OEM-Projekt startet diesen Monat.

Durch die Kombination aus Pre- und Post-Admission-Control stellt die LANShield-Produktfamilie von ConSentry eine kosteneffektive Lösung für den Enterprise-Bereich dar, um den Zugriff auf Ressourcen und Anwendungen im LAN wirksam zu kontrollieren. Seit Einführung der Controller-Plattform im September 2005 und der Switch-Plattform im Mai 2006 wurden LANShield-Systeme für über eine halbe Million Benutzer implementiert. Durch die OEM-Vereinbarung kann ConSentry die Leistungsfähigkeit und weltweite Präsenz der Vertriebs-, Service- und Support-Teams von Alcatel-Lucent nutzen, um seine Produkte weiter voranzutreiben und seine Marktposition im Bereich LAN-Sicherheit zu festigen.

„Die ConSentry-Plattform ist wirklich einzigartig, denn sie bietet sowohl eine umfassende Bedrohungskontrolle als auch eine identitätsbasierte Zugangskontrolle, die auf Anwendungsebene definiert werden kann. Wir sind überzeugt, dass diese Komplettlösung äußerst attraktiv für Security Manager ist, die mit einem komfortablen und kostengünstigen Produkt die Sicherheit und Transparenz ihres LANs maximieren möchten“, erläutert Tom Burns, Head of Enterprise Solutions Activities von Alcatel-Lucent.

Post-Admission im Fokus

Viele Marktanalysten erwarten für das Jahr 2007 eine Technologieausreifung im Bereich Netzwerkzugangskontrolle (NAC). Doch während sich viele Produkte ausschließlich darauf beschränken, verfolgt ConSentry mit seiner LANShield-Produktfamilie einen umfassenderen Sicherheitsansatz und legt den Schwerpunkt auf Post-Admission-Sicherheitsfeatures: Dabei sorgen leistungsfähige Authentifizierungs- und Posture-Check-Funktionen dafür, dass nur berechtigte Benutzer und Systeme in das Netzwerk gelangen, während gleichzeitig weit reichende Einblicke in sämtliche Benutzeraktivitäten im LAN möglich sind.

Dazu zählen detaillierte Informationen zur Server- und Anwendungsnutzung sowie identitätsbasierte Kontrollen, um den Ressourcenzugriff entsprechend der Benutzerrolle zu beschränken und das so genannte „Zero-Day Malware Containment“. Letzteres soll die Auswirkungen von Würmern, Viren und anderen Sicherheitsbedrohungen aus dem Netz automatisch minimieren.

„Wir rechnen ab 2007 mit einer deutlichen Steigerung der Nachfrage nach Security-Lösungen, die in die herkömmliche Netzwerkinfrastruktur eingebettet werden können“, erläutert Mark Fabbi, Vice President und Analyst für den Bereich Enterprise Infrastructure von Gartner. „Entwickler von Enterprise-Netzwerken müssen sich darüber im Klaren sein, dass sich der Fokus in diesem Sektor künftig von der Datenzusammenführung auf die Bereitstellung stärker Business-orientierter Services für Unternehmen hin verlagern wird. Anbieter, die frühzeitig auf diesen Trend reagieren, sichern sich eine gute Ausgangsposition auf diesem anspruchsvollen Markt“, ergänzt er.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2002927)