Universal TWDM verspricht günstigen Einstieg und 40 Gbit/s

Alcatel-Lucent senkt Hürden für TWDM-PON

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Die jetzt vorgestellte Technik basiert auf Alcatel-Lucents 7360 Intelligent Services Access Manager FX.
Die jetzt vorgestellte Technik basiert auf Alcatel-Lucents 7360 Intelligent Services Access Manager FX. (Bild: Alcatel-Lucent)

Alcatel-Lucent verspricht Netzbetreibern einen kostengünstigen Einstieg in TWDM-PON. Das als Universal TWDM bezeichnete Angebot startet mit 10 Gbit/s und kann schrittweise auf 40 Gbit/s nachgerüstet werden.

TWDM-PON – ausgeschrieben: Time and Wavelength Division Multiplexed Passive Optical Networks – liefern Service Providern genug Bandbreite für anspruchsvolle Clouddienste oder den Mobile Backhaul von Small Cells. Bislang gelten entsprechende Lösungen aber noch als recht teuer – gesteht Anbieter Alcatel-Lucent und lockt jetzt mit einem kostengünstigen Einstieg.

Möglich werde der durch die "Universal TWDM"-Technologie. Der Ansatz erlaube unterschiedliche optische Sende- und Empfängermodule. Netzbetreiber können also zunächst mit einer Kapazität von 10 Gbit/s starten und ihre Infrastrukturen bei Bedarf schrittweise upgraden. Dabei müssten keine Netzwerkkomponenten getauscht, neue Technologien getestet oder OSS/BSS (Operations Support Systems/Business Support Systems) neu konfiguriert werden.

TWDM-PON erfordert laut Alcatel-Lucent neue optische Sender und Empfänger, die mit vier abstimmbaren Wellenlängen arbeiten. Zunächst könnten Netzbetreiber jedoch auch herkömmliche, kostengünstigere Sende- und Empfangsmodule einsetzen. Vorhandene Glasfaserinvestitionen blieben geschützt, da Universal TWDM und TWDM-PON mit aktueller PON-Technik koexistieren können.

Laut Alcatel-Lucent liegen die Einstiegskosten von etablierten 10-Gbit-Technologien, wie XG-PON1, und Universal TWDM auf ähnlichem Niveau. Für Universal TWDM sprächen jedoch:

  • bedeutend niedrigere Kosten beim Wechsel zu einer kompletten TWDM-PON-Lösung sowie
  • ein höheres Umsatzpotenzial, da es asymmetrische und symmetrische Gigabit-Dienste unterstützt, die für unternehmensweite Cloud-Dienste besonders wichtig sind.

Die jetzt vorgestellte Technik basiert auf Alcatel-Lucents 7360 Intelligent Services Access Manager FX. Weitere Details zu TWDM-PON gibt es direkt beim Herstellers.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43232683 / Standards & Netze)