Suchen

Narrensicheres PON-Testgerät liefert in Sekunden Ergebnisse AFL FlexScan TS100 checkt letzte Meile

Autor / Redakteur: M.A. Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit dem AFL FlexScan TS100 sollen selbst unerfahrene Techniker PON-Probleme auf der letzten Meile zuverlässig aufspüren: Auf Knopfdruck stehe das Ergebnis nach drei Sekunden fest.

Das Gerät verfügt über ein Touch Display und soll mit einer Akkuladung bis zu 12 Stunden laufen.
Das Gerät verfügt über ein Touch Display und soll mit einer Akkuladung bis zu 12 Stunden laufen.
(Bild: AFL)

AFL sieht den jetzt präsentierten FlexScan TS 100 FTTH PON Troubleshooter vor allen in den Händen unerfahrener Techniker, die Probleme auf der letzten Meile von Glasfasernetzen erkennen und beheben müssen. Dabei soll die Lösung insbesondere als Alternative zur Zeitbereichsreflektometrie (OTDR) fungieren.

Auf Knopfdruck liefert das Gerät in unter drei Sekunden Daten zu Linklänge, Verlust oder optischer Rückflussdämpfung (ORL). Basierend auf den Testergebnissen soll das System auch mit konkreten Vorschlägen bei der Fehlerbehebung assistieren.

Messergebnisse speichert das System wahlweise intern oder per angeschlossenem USB-Speicher; zudem lassen sich Daten auch per Bluetooth-Verbindung übertragen. Die zum Lieferumgang gehörende Software TRM 3.0 Test Results Manager erlaube ein Reporting in Echtzeit.

Der TS100 ist stoßfest ausgeführt und misst 86 x 160 x 43 Millimeter. Der wiederaufladbare Akku soll für zwölf Stunden durchhalten.

Weitere Details sowie ein Datenblatt zum TS100 gibt es direkt beim Hersteller.

(ID:46943381)

Über den Autor