Suchen

Zentralisiertes Management und optionale Schnittstellen Aerohive setzt auf SD-LAN

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Nachdem Aerohive das eigene Portfolio in den vergangenen Monaten Stück für Stück aktualisiert hat, fügt der Anbieter das Produktpuzzle nun zu einer umfassenden Lösung für softwaredefinierte LANs zusammen.

Firmen zum Thema

Aerohive überträgt Konzepte von SDN und SD-WAN auf lokale Netzwerke.
Aerohive überträgt Konzepte von SDN und SD-WAN auf lokale Netzwerke.
(Bild: Aerohive)

Aerohive will die von Software-Defined Networking (SDN) und Software-Defined WAN (SD-WAN) bekannten Konzepte auf lokale Netze übertragen. Begründung: Bloße Fortschritte in der Hardware genügen nicht, um dem kontinuierlichen Innovationsdruck gerecht zu werden.



Dank softwaredefinierter LANs (SD-LANs) sollen Anwender ihre Infrastrukturen künftig kontinuierlich anpassen und Anwendungen optimieren können. Zudem profitierten Kunden von einem zentralisierten Netzwerkmanagement und optionale Schnittstellen, die Daten über Netzwerkgeräte, Endgeräte und Anwendungsnutzung bereitstellen.

Dieser Argumentation folgend präsentiert sich Aerohive selbst nun als Anbieter einer umfassenden Lösung für SD-LANs. Die entsprechenden Komponenten dafür hatte der Hersteller allerdings schon in den vergangenen Monaten präsentiert.

Im Detail zählt Aerohive zum eigenen SD-LAN-Portfolio derzeit:

  • eine neue Reihe von in der Cloud-gemanagten Access Switches,
  • den AP250, einen Wave 2 802.11ac Access Point mit zwei per Software wählbaren Funksendern für Übertragungen im 5-GHz-Bereich,
  • die jüngste Version des HiveManager für die cloudbasierte Netzwerk- und Policy-Verwaltung,
  • eine dynamische, anwendungs- und identitätsorientierte Netzwerkfunktionalität sowie
  • eine offene API-Plattform.

Mit diesem Angebot liefere man einen softwaredefinierten Ansatz für anpassungsfähige, sichere sowie kosteneffektive kabelgebundene und kabellose Netzwerke.

(ID:44281841)