Suchen

4x28G-Technologie soll MAN-Hardware kompakter und effizienter machen ADVA Optical Networking 100G Metro erhöht Bandbreiteneffizienz

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / M.A. Dirk Srocke

ADVA Optical Networking hat eine speziell für Metro-Netze ausgelegte 100G-Lösung vorgestellt, die eine zweieinhalbfache Bandbreiteneffizienz vergleichbarer Produkte liefern soll. Die 100G-Metro-Karte belegt im ADVA FSP 3000 zwei Slots sowie fünf Höheneinheiten und soll sich durch einen geringen Stromverbrauch auszeichnen.

Firma zum Thema

Stephan Rettenberger vom ADVA-Marketing mit der kompakten 100G-Metro-Lösung.
Stephan Rettenberger vom ADVA-Marketing mit der kompakten 100G-Metro-Lösung.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der 4x28G-Technologie will ADVA Optical Networking eine auf die Anforderungen von Metropolitan Area Networks (MAN) abgestimmte Lösung für 100G-Netze bieten. Jetzt präsentierte Karten für das Wavelength-Division-Multiplexing-System ADVA FSP 3000 sollen effizienter und leistungsfähiger arbeiten als marktübliche Produkte, die zehn 10G-Lanes koppeln.

Konkret verspricht der Hersteller eine um den Faktor 2,5 gesteigerte Bandbreiteneffizienz. Anwender können somit also bestehende Infrastrukturen weiter nutzen und höhere Durchsätze erreichen.

Zudem sollen die Karten besonders platzsparend sein: Um eine Bandbreite von 100 Gigabit pro Sekunde zu realisieren genügt ein Modul, das zwei Slots und fünf Höheneinheiten einnimmt. Den Energiebedarf pro Gigabit gibt ADVA Optical Networking mit unter einem Watt an.

Zielgruppe der jetzt vorgestellten Hardware sind MAN-Betreiber, die Distanzen bis zu 500 Kilometer überbrücken müssen. Zu typischen Anwendern zählen Service Provider oder größere Unternehmen.

Weitere Informationen zu 100G Metro liefert der Hersteller ein einem englischsprachigen YouTube-Video.

(ID:2052838)