Service Assurance für NFV

ADVA integriert Server in FSP 150 ProVM

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

ADVA verspricht ein einzigartiges Service-Assurance-Konzept für den integrierten Server und das Verbindungsnetz.
ADVA verspricht ein einzigartiges Service-Assurance-Konzept für den integrierten Server und das Verbindungsnetz. (Bild: ADVA)

In der FSP 150 ProVM kombiniert ADVA Optical Networking (ADVA) Netzabschlusstechnik für Carrier Ethernet 2.0 und IP-Dienste mit einem Server samt Storage. So können virtuelle Netzwerkfunktionen lokal vorgehalten werden.

Bereits im Juni hatte ADVA einen Netzwerkabschluss für NFV (Network Function Virtualization) vorgestellt. Die jetzt als FSP 150 ProVM präsentierte Lösung geht noch einen Schritt weiter und ergänzt die damals präsentierte Demarkationstechnik um einen integrierten NFV-Server samt Storage.

Der Anbieter verspricht ein „einzigartiges Service-Assurance-Konzept für den integrierten Server und das Verbindungsnetz“. Virtualisierte Netzwerkfunkionen könnten so in Carrier-Grade-Qualität im Zugangsnetz bereitgestellt werden. Tk-Dienstleister sollen die Dienstgüte über ein hardwaregestütztes Monitoring sicherstellen.

ADVA liefert Netzwerkabschluss für NFV

FSP 150-GE110Pro Serie mit ConnectGuard Ethernet-Technologie

ADVA liefert Netzwerkabschluss für NFV

18.06.15 - ADVA Optical Networking (ADVA) kündigt für Network Function Virtualization (NFV) konzipierte Netzabschlussgeräte an. Die ADVA FSP 150-GE110Pro Serie soll sich durch Offenheit, Sicherheit und Sicherstellung von Diensten auszeichnen. lesen

Die ADVA FSP 150 ProVM kann über offene Schnittstellen mit Steuerungs- und Managementsystemen integriert werden. Unterstützt werden dabei OpenFlow, OpenStack und Netconf/YANG.

Sicherheitsrisiken beim Einsatz von Open-Source Software und standardisierten Netzkomponenten will ADVA mit der ConnectGuard-Technologie begegnen. Der Ansatz schütze Netz und Daten durch robuste Verschlüsselungsverfahren, beuge Manipulationen vor und trenne unterschiedliche Datenströme durch Zugriffskontrolllisten.

Per Syncjack ermögliche die ADVA FSP 150 ProVM zusätzlich die Verteilung und Überwachung von Takt- und Synchronisierungsinformationen. Das sei für den Einsatz in einem virtualisierten Mobilfunkzugangsnetz von entscheidender Bedeutung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43661977 / Produkte & Lösungen)