Suchen

IT-Trends 2017 Abgesang auf den Produktvertrieb

| Autor / Redakteur: M.A. Sylvia Lösel / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Komplette Lösungen und Managed Services laufen dem klassischen Produktvertrieb 2017 den Rang ab. Davon ist Olaf Hagemann, SE Director DACH bei Extreme Networks, überzeugt.

Olaf Hagemann, SE Director DACH bei Extreme Networks
Olaf Hagemann, SE Director DACH bei Extreme Networks
(Bild: Extreme Networks )

IP-Insider: Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht das IT-Jahr 2017 entscheidend prägen?

Hagemann: Als TOP-Trend für das Jahr 2017 sehen wir das sogenannte Internet of Things. Immer mehr Unternehmen setzen bereits internet-gestützte Endgeräte ein, nutzen die Wireless Technologie im Rahmen ihres Geschäftsmodells oder planen dies zeitnah zu tun. Zukünftig müssen Lösungen so mobil sein wie ihre Nutzer oder Endgeräte („Things“). Es gilt, Geräte und Applikationen einzubinden und automatisierte Lösungen anzubieten, die eine hohe Transparenz sowie zentrale Steuerung der IT-Systeme und somit eine verbesserte Sicherheit ermöglichen.

IP-Insider: Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht im IT-Jahr 2017 scheitern?

Hagemann: Als FLOP für 2017 sehen wir einen reinen Fokus auf den klassischen Produktvertrieb. Kunden verlangen – auch aufgrund der Themen wie IoT – komplette Lösungen, die nicht nur ein Stück Hardware, sondern auch intelligente Software, Integration von Tools anderer IT-Hersteller sowie IT-Dienstleistungen beinhalten. Das Stichwort hier lautet: Managed Services. Die Komplettlösungen fördern die Kundenzufriedenheit und ermöglichen es Partnern, neue Einnahmequellen zu erschließen und sich vom Wettbewerb abzuheben.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44450081)

Über den Autor

M.A. Sylvia Lösel

M.A. Sylvia Lösel

Chef vom Dienst (Online), Redakteur/Editor