Suchen

Infinera und Corning kombinieren ICE6 und TXF-Fiber 800G auf Wellenlänge über 800 km geschickt

| Autor / Redakteur: M.A. Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

In einem gemeinsamen Versuch haben Infinera und Corning jetzt auf einer einzigen Wellenlänge 800 Gigabit/s über 800 Kilometer hinweg transportiert. Zum Einsatz kamen dabei Groove (GX) Series Platform sowie mit ITU-T G.654.E konforme Kabel.

Firmen zum Thema

In Groove (GX) Series Platform verbaut Infinera eigene Signalprozessoren.
In Groove (GX) Series Platform verbaut Infinera eigene Signalprozessoren.
(Bild: Infinera)

Im Zusammenspiel sollen die Lösungen von Infinera und Corning den wachsenden Bandbreitenanforderungen von Netzwerkbetreibern gerecht werden – beginnend bei Metronetzen bis hin zu Unterseeverbindungen. Als Bestätigung berichten beide Unternehmen jetzt von einer geglückten Demonstration: Dabei wurden auf einer Wellenlänge 800 Gigabit/s über 800 Kilometer hinweg übertragen.

Infinera schickte hierfür die mit ICE6-Technologie (ICE = Infinite Capacity Engine) ausgestattete Groove (GX) Series Platform in den Test. Die Lösung nutzt laut Hersteller 64QAM mit „probabilistic constallation shaping (PCS)“. ICE6 vereint Infineras sechste Generation photonischer, integrierter Schaltkreise sowie einen Digitalen Signal Prozessor aus eigenem Hause („FlexCoherent“).

Corning stellte derweil ein TXF Fiber bereit, das den Ansprüchen von ITU-T G.654.E gerecht werde. Das für Long-Haul-Netzwerke optimierte, optische Kabel sei zugleich ausgesprochen verlustarm („ultra-low-loss“) und biete eine große Nutzfläche.

(ID:46398592)

Über den Autor