Suchen

Intel-Hardware ermöglicht dreifach höhere VM-Dichte 6WIND beschleunigt Open vSwitch

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

6WIND unterstützt die Intel Open Network Platform (Intel ONP). Ergebnis: Besonders performante virtuelle Switches, mit denen Cloudbetreiber und Telkos ihre Investitionen und Betriebskosten senken sollen.

Firma zum Thema

Intel liefert mit der Open Network Platform ein Referenzdesign, auf der 6WINDs Switching-Lösung aufsetzt.
Intel liefert mit der Open Network Platform ein Referenzdesign, auf der 6WINDs Switching-Lösung aufsetzt.
(Bild: Intel)

Deutlich beschleunigte virtuelle Switches verspricht 6WIND mit einer speziell an die Intel ONP angepasste Software für Network Functions Virtualization (NFV). Die basiert auf der Open-Source-Lösung Open vSwitch (OVS), laufe aber deutlich schneller als übliche Implementierungen.

Konkret könnten Netzbetreiber so die Dichte virtueller Maschinen verdreifachen oder bis zu zehnmal mehr Netzverkehr abwickeln. Dank Intel QuickAssist Technology genügten etwa vier CPU-Threads, um 40 Gbps IPsec-Durchsatz bewältigen.

Auf dem Intel Developer Forum wurde als Beispielsystem ein HP DL380 Server mit zwei Intel Xeon-Prozessoren und Red Hat Enterprise Linux vorgeführt, der per OpenFlow von einem Big Switch Floodlight Controller gesteuert wurde. Das optimierte System wurde mit einem Ixia Traffic Generator geprüft (10Gbps full-duplex) und habe dabei 60Mpps erreicht. Auch Tunneling-Protokolle, darunter IPsec, GRE, NVGRE, VLAN und VxLAN, soll das System schneller bewältigen als vergleichbare Switches.

Die 6WINDGate-Lösung for Virtual Switch Acceleration ist ab sofort verfügbar.

(ID:42309214)