IT-Prognose für 2018

40 Prozent der Unternehmen werden SD-WANs nutzen

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

SD-WANs liegen im Trend und werden laut Dimension Data in diesem Jahr bei zwei Fünftel der Unternehmen weltweit zum Einsatz kommen.
SD-WANs liegen im Trend und werden laut Dimension Data in diesem Jahr bei zwei Fünftel der Unternehmen weltweit zum Einsatz kommen. (Bild: Dimension Data)

Immer mehr Unternehmen realisieren, dass herkömmliche Computernetzwerke im Zeitalter von hybrider IT und Cloud ungeeignet sind. Daher werden sie zunehmend auf softwarebasierte Weitverkehrsnetze (SD-WANs) setzen, sagt der IT-Dienstleister Dimenson Data.

Das Interesse von Unternehmen an SD-WANs nimmt zu: Wie Dimension Data im eBook Explore 2018’s most important IT trends berichtet, werden im Jahr 2018 voraussichtlich zwei Fünftel der Unternehmen weltweit beginnen, Rechnernetze einzusetzen, die sich über einen großen geografischen Bereich erstrecken. 2016 seien es lediglich zwei Prozent aller Unternehmen gewesen.

Der deutliche Anstieg zeige, dass bisherige Lösungen, z.B. Standleitungen, für den heutigen Bedarf nicht mehr ausreichend seien. SD-WANs würden nicht nur eine zuverlässigere und flexiblere Verbindung bieten, sondern auch bei niedrigeren Kosten operieren. SD-WAN-Technologien böten eine ganzheitliche Einsicht in das Netzwerk, wodurch die Konfiguration, das Monitoring und die Verwaltung automatisiert würden.

Das Weitverkehrsnetz könne somit kontinuierlich alle Verbindungen überwachen und den besten Pfad, der für den jeweiligen Netzwerk-Traffic verfügbar sei, auswählen. Durch das automatische Abwägen von preiswerten Internetverbindungen und der anschließenden dynamischen Wahl des Pfades für jede Anwendung würden sich preiswerte, flexible Verbindungen ergeben und es könnten auch einzelne Verkehre direkt ins Internet umgeleitet werden.

Wie Sylvia List, Digital Infrastructure Director bei Dimension Data, erklärt, sei die Umstellung auf SD-WANs bei Unternehmen notwendig, um weiterhin Schritt halten zu können: „Der Einsatz von SD-WANs erlaubt es Unternehmen, ihre Datenübertragung flexibler zu gestalten und den Schutzbedarfen der transportierten Daten anzupassen. Durch den Einsatz der Technologie sinkt die Komplexität und die Software nimmt Administratoren einen Großteil der Arbeit ab. In der Regel muss Hardware nicht mehr von Experten vor Ort konfiguriert, sondern lediglich ein Endgerät vor Ort eingesteckt werden, das im Anschluss die notwendige Konfiguration herunterlädt und danach sofort betriebsbereit ist (Zero Touch Provisioning). Auch die IT-Sicherheit wird nicht außer Acht gelassen: Der Traffic wird von sogenannten Overlays, die von den Geräten automatisch kreiert werden, verschlüsselt. Die Daten können so sicher übertragen werden.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45122265 / MAN- und WAN-Protokolle)