Mobile-Menu

Hohe Packungsdichte dank neuem Baugruppenträger 3,2 TBit/s auf nur einer Höheneinheit

Von Bernhard Lück

Mit dem Speed-Carrier-1U-H-Chassis, einem modularen System in Kombination mit einer AES-256-Layer-1-Verschlüsselung des hessischen Anbieters Pan Dacom Direkt, seien für Data-Center-Interconnect-Anwendungen künftig bis zu 3,2 TBit/s pro Höheneinheit verfügbar.

Firma zum Thema

Das Speed-Carrier 1U-H könne je nach Kundenanforderung flexibel mit aktiven und passiven Systemkarten ausgestattet werden.
Das Speed-Carrier 1U-H könne je nach Kundenanforderung flexibel mit aktiven und passiven Systemkarten ausgestattet werden.
(Bild: Pan Dacom Direkt)

Cloud-Computing werde zunehmend zu einer unverzichtbaren und immer schneller wachsenden Kerntechnologie – bei gleichzeitig steigenden Betriebskosten im Rechenzentrumsumfeld. Pan Dacom Direkt habe daher das Speed-OTS-5000-Portfolio erweitert, um den gestiegenen Bandbreitenanforderungen gerecht zu werden und gleichzeitig den Stromverbrauch pro Bit zu senken.

Das Speed-Carrier 1U-H sei ein hocheffizienter und modularer Baugruppenträger, der je nach Kundenanforderung flexibel mit aktiven und passiven Systemkarten ausgestattet werden könne. Alle Module könnten über die Frontseite in Betrieb genommen werden, seien hot-swappable und ohne Auswirkung auf den restlichen Datenverkehr austauschbar. Mit dem neuen Baugruppenträger sei es möglich, Systemkarten mit hohen Bandbreiten von bis zu 400 GBit/s und AES-256-Layer-1-Verschlüsselung zu betreiben. Damit eigne sich das System für Data-Center-Interconnect-Anwendungen.

Dank eines intelligenten Lüfterkonzepts sei kein Belüftungsabstand zu benachbarten Systemen erforderlich. So könnten bis zu neun Slots mit hoch- und niederbitratigen Systemkarten sowie einer Managementkarte bestückt werden. Durch die geringe Einbautiefe und eine redundante Spannungsversorgung von 230 VAC oder 48 VDC sei das System überall einsetzbar.

In Kombination mit der Speed-MUX 800G, einer 800-GBit/s-Multiprotokoll-Muxponder-Karte mit steckbaren CFP2-Modulen, könne das neue Trägersystem mit 3,2 TBit/s (3.200 GBit/s) pro Höheneinheit eine hohe Kosteneffizienz pro Bit erreichen. Außerdem sei eine direkte Aggregation von 100-, 200- und 400-Gigabit-Ethernet möglich.

(ID:47892254)