Suchen

Ein Tiger mit 28 IPv6-Zähnen für 10/100/1000 Megabit Ethernet 28-Port-Switch von SMC Networks unterstützt IPv6

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die SMC Networks GmbH bietet ab sofort einen „Tiger“-Switch mit 28 Ports an, der IPv6 und Green Ethernet unterstützt. Der Managed Layer 2-Switch „SMC 8028L2“ für 634 Euro benötigt keinen Lüfter und arbeitet deshalb nahezu geräuschlos.

Firma zum Thema

Der Layer-2 Switch von SMC „8028“ gehört in die „Tiger“-Produktlinie des Herstellers.
Der Layer-2 Switch von SMC „8028“ gehört in die „Tiger“-Produktlinie des Herstellers.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit einer Datenübertragungsleistung von 56 Gigabit pro Sekunde bietet soll der SMC-Switch für höchste Leistung, Skalierbarkeit, Sicherheit und eine einfache Verwaltung sorgen. Die Besonderheit: Der Tiger-Switch unterstützt IPv6 und ist abwärtskompatibel zu IPv4.

Das stellt nach Unternehmensangaben sicher, dass sich das Produkt nicht nur für jetzige Infrastrukturen eignet, sondern auch für Netzwerke der nächsten Generation genutzt werden kann.

Inaktive Verbindungen werden abgeschaltet und der Energieverbrauch wird an die Kabellänge angepasst. Dadurch kann der Energieverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Systemen um die Hälfte sinken. Da das Gerät auf Lüfter verzichten kann, reduziert sich der Stromverbrauch nochmals und der Switch arbeitet fast lautlos.

Gut geschützt und einfach verwaltet

Quality of Service (QoS) kann dafür sorgen, dass die Einhaltung der Bandbreiten überwacht wird (Rate-Limiting), die notwendige Netzwerkbandbreite stets zur Verfügung steht und der IT-Verantwortliche immer die Kontrolle über alle Ressourcen im Netzwerk hat.

Die Sicherheitsfunktionen im Switch unterstützen den Standard IEEE 802.1x. Dabei handelt es sich um ein Port-basiertes Authentifizierungs-Verfahren, das verhindert, dass sich nicht autorisierte Clients über einen öffentlichen Port mit dem Netzwerk verbinden.

Dank einer MAC-basierten Zugriffskontrolle lassen sich virtuelle LANs einrichten. Die verschiedenen VLAN-IDs wiederum gewährleisten, dass Unternehmen die Zugriffsrechte für Besucher oder Kunden in einem VLAN abstufen können.

(ID:2045702)