Embedded-OS

15 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

Seite: 4/6

Firma zum Thema

Kostengünstige Mediacenter-Betriebssysteme: OpenELEC und OSMC

Eines der beliebtesten Einsatzgebiete des Rasberry Pis als energiesparendes Mediacenter ist das Abspielen von Film-, Audio- und Bilddateien über das heimische Netzwerk. Diese de facto eingebetteten Systeme sind zwar sehr spezialisiert, aber entsprechend ausgereift und erfreuen sich gerade bei Heimanwendern großer Beliebtheit. Die offenen, frei erhältlichen Betriebssysteme verwandeln das RasPi auch ohne große Entwickler- oder Programmierfertigkeiten in einen Mediaplayer mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis.

OpenELEC ist ein schlankes, schnelles Betriebssystem für diejenigen, die ihr Raspberry Pi als heimisches Media Center nutzen möchten.
OpenELEC ist ein schlankes, schnelles Betriebssystem für diejenigen, die ihr Raspberry Pi als heimisches Media Center nutzen möchten.
(Bild: Screenshot)

Im Laufe der Jahre haben sich hier in erster Linie zwei Distributionen hervorgetan. Beide basieren auf dem urspünglichen XBMC (Xbox Media Center), heute unter dem Namen Kodi bekannt. OpenELEC ist eine sehr schlanke, auf wesentliche Funktionen reduzierte Variante, die in erster Linie auf Leistung optimiert ist. Während hier vor allem die Video-Performance überzeugt, bemängeln manche Einsteiger hier den Funktionsumfang und die geringen Möglichkeiten zum Einbinden zusätzlicher Erweiterungen.

Genau dieses bietet hingegen OSMC, das die Nachfolge des früher weiter verbreiteten, aber inzwischen eingestellten RaspBMC angetreten hat. Dieses System ist in erster Linie auf eine einfache Benutzerführung und das Einbringen zusätzlicher Add-Ons ausgelegt.

(ID:43383880)