Mobile-Menu

Reduzierung von Treibhausgas- und CO2-Emissionen 100 Mio. Dollar für den Klimaschutz

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Cisco Foundation wird über einen Zeitraum von zehn Jahren 100 Mio. US-Dollar bereitstellen, um die Klimakrise einzudämmen. Mit dem von Cisco finanzierten Stiftungsvermögen sollen ambitionierte Klimalösungen sowie die Bildung und Aktivierung von Hilfsorganisationen unterstützt werden.

Firma zum Thema

Das Investment der Cisco Foundation soll dazu beitragen, die Klimakrise abzuwenden.
Das Investment der Cisco Foundation soll dazu beitragen, die Klimakrise abzuwenden.
(Bild: © – quickshooting – stock.adobe.com)

Der Ansatz der Cisco Foundation basiere auf der Finanzierung von Technologielösungen im Frühstadium und mit hohem Potenzial für Nachhaltigkeit und Skalierbarkeit. Die Finanzierung konzentriere sich auf die Bereiche:

  • Unterstützung von innovativen Klimalösungen, die die Kreislauf-/ Regenerationswirtschaft vorantreiben,
  • Unterstützung von Organisationen, die sich für Weiterbildung und Aufmerksamkeit rund um die Themen Klima, Umweltbewusstsein und Konsumveränderung einsetzen.

Cisco werde eng mit den geförderten Organisationen zusammenarbeiten. Die gemeinnützigen Partner würden anhand der folgenden Einsatzgebiete ausgewählt:

  • Reduktion, Abscheidung und/oder Sequestrierung von Treibhausgas- und Kohlenstoffemissionen,
  • Erhöhung von Energieeffizienz,
  • Schaffung und Verbesserung des Zugangs zu grünen Arbeitsplätzen,
  • Verhaltensänderung bei den Bürgern, die zu einer Verringerung des CO2-Fußabdrucks führt.

Auch Cisco selbst habe sich einer nachhaltigen Zukunft verschrieben, indem es Emissionen reduziert, Abfälle verringert und effizientere Produkte herstellt:

  • Büros und Forschungseinrichtungen in Deutschland würden inzwischen zu 100 Prozent durch erneuerbare Energie betrieben. Das Gleiche gelte für Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, die Schweiz und die USA. Schon jetzt sei Cisco auf einem guten Weg, sein weltweites Ziel zu verwirklichen, im Jahr 2022 mindestens 85 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Cisco arbeiteet auch mit seinen Lieferanten zusammen, um die Emissionen in der gesamten Lieferkette zu reduzieren.
  • Produkte und Verpackungen seien so zu konzipieren, dass sie wiederverwendbar, reparaturfähig und ressourceneffizient sind. Cisco verfolge das Ziel, bis 2025 sämtliche Produkte und Verpackungen so zu gestalten, dass sie die Prinzipien des Circular Design berücksichtigen, das die Kreislaufwirtschaft möglich mache. Cisco arbeite auch an der Umsetzung seines 100-prozentigen Rücknahmeversprechens, das CEO Chuck Robbins beim WEF 2018 abgegeben hat.

(ID:47373221)