Testlösung für Simulationen mit voller Leitungsgeschwindigkeit

100G-Impairment-Generator für Highspeed-Ethernet

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Spirent Attero 100G dient Equipmentherstellern und Service-Providern bei der Verifikation von Highspeed-Ethernet-Systemen und -Netzen.
Spirent Attero 100G dient Equipmentherstellern und Service-Providern bei der Verifikation von Highspeed-Ethernet-Systemen und -Netzen. (Bild: Spirent)

Die 100GbE-Impairment-Testlösung Spirent Attero 100G von Spirent Communications soll Equipmentherstellern und Service-Providern die Emulation von Netzwerken oder Netzwerkelementen mit hoher Präzision und Wiederholbarkeit ermöglichen. Die Testlösung könne Übertragung, Routing und Switching emulieren.

Laut Hersteller Spirent Communications kann die Testlösung Spirent Attero 100G das Äquivalent von mehr als 50.000 Kilometer Glasfaser bei 100 GBit/s emulieren und die Auswirkungen von Übertragungsstaus, Queuing-Problemen oder Multi-Path-Fading auf die Leistung von Geräten ermitteln.

In Kombination mit den Spirent-100/40GbE-Testmodulen könnten Anwender den kompletten Netzwerk-Traffic, Switching, Routing und Anwendungsszenarien für ein umfassendes Ende-zu-Ende-Testing nachbilden und gezielt beeinträchtigen. Die 100/40GbE-Testlösung biete eine hohe Dichte, die Emulation mehrerer Protokollschichten und die Skalierung zur Ausführung von Ursachen-/Wirkungsanalysen von Millionen von statistischen Daten. Die Lösungen modellieren, so der Hersteller, realistische Szenarien zur Prüfung der Servicequalität (QoS) Tausender von Flows und testen komplexes Routing, Rechenzentren sowie Zugangsprotokolle auf Switches und Routern.

Laut Hersteller schließt Spirent Attero 100G Support für Line-Rate-Simulation und Delay von bis zu 640 Millisekunden bei 40GbE und 256 Millisekunden bei 100GbE ein. Das webbasierte User-Interface mit eingebautem Controller könne direkt von einem PC oder Tablet betrieben werden. Impairments würden durch Simulation von verlorenen, fehlgeleiteten, fehlerhaften oder wiederholten Paketen erzeugt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43327679 / Netzwerk-Messtechnik)