Suchen

Blade Network Technologies auf der International Supercomputing Conference 10 Gigabit Ethernet Switches, Virtualisierung und Management-Software zum Anfassen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Blade Network Technologies wird vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2010 erstmals an der International Supercomputing Conference (ISC) in Hamburg teilnehmen. Das Unternehmen zeigt am Stand 403 seine Palette an Netzwerklösungen für das High-Performance-Computing (HPC) in Rechenzentren. Neben den klassischen 10GbE-Switches gehören dazu auch Virtualisierungslösungen und Management-Software.

Blade Network Technologies nimmt 2010 erstmals an der ISC teil und zeigt dort sein HPC-Portfolio
Blade Network Technologies nimmt 2010 erstmals an der ISC teil und zeigt dort sein HPC-Portfolio
( Archiv: Vogel Business Media )

Zu den auf der ISC präsentierten Lösungen gehören die 10 Gigabit Ethernet RackSwitch-Produktfamilie, einschließlich Blade G8124, dem laut Tolly schnellsten 10 Gigabit EthernetSwitch der Branche, sowie die jüngste Version der VMready Network Virtualisierungssoftware. Hiermit können Tausende von virtuellen Maschinen (VMs) in skalierbaren Rechenzentren verwaltet werden.

Charles Ferland, Vice President EMEA von Blade wird auf der ISC am 1. Juni 2010 von 11:10 bis 11:40 Uhr im Exhibitor Forum einen Vortrag mit dem Titel „Low Latency Networks with the Fastest 10 Gigabit Ethernet Switch in the World“ halten.

Blade im HPC-Segment

Die 10 Gigabit Ethernet Rechencenter Netzwerk-Fabric-Lösungen von Blade sind vielen internationalen Forschungsinstituten und Institutionen als Komponenten ihrer kritischen Anwendungen in HPC–Umgebungen bekannt. Zu den Anwendern gehören beispielsweise das King’s College London und The Netherlands’

Advanced School for Computing and Imaging (ASCI).

Produkthighlights auf der ISC 2010

Die Blade RackSwitch Produktfamilie bietet extrem niedrige Latenzzeit und verlustfreie Gigabit und 10 Gigabit Ethernet Fabrics. Sie ist für die heutzutage zunehmend virtuellen und dynamischen Umgebungen in Rechenzentren konzipiert. Der RackSwitch G8124 ist nun auch mit verlustfreien Converged Enhanced Ethernet (CEE) Erweiterungen und BladeOS 6.3 für hochleistungsfähiges IP-Storage und Fibre Channel over Ethernet (FCoE) ausgestattet. Er ist laut Blade der erste CEE-Switch, der einen Preis von 500 US-Dollar pro 10 Gigabit Ethernet Port erreicht.

High-Density Switch Fabric

Die Kombination der Vantage 8500 Layer 2 Core Switches von Voltaire mit den Blade RackSwitch G8124 Top-of-Rack Switches bietet Lösungen für Kunden, die auf äußerst geringe Latenzzeiten der Server und CEE-fähige Speicherverbindungen angewiesen sind. Sie können damit Rechencenter-Fabrics mit über 3.400 10 Gigabit Ethernet Ports und Switch-Kapazitäten von 11,52 Terabit pro Sekunde umsetzen. Diese äußerst skalierbare Voltaire-Blade-Lösung bietet eine durchgängige Latenz von nur 2,4 Mikrosekunden.

Network Virtualisierung

Blade präsentiert seine Netzwerkvirtualisierungslösung VMready, mit der Tausende von VMs über skalierbare Rechenzentrumsnetze verwaltet werden können. VMready mit der NMotion-Funktion von Blade ist die erste VM-Lösung der Branche, die die Bewegungen von VMs über alle vSphere-Lizenz-Level erkennt. VMready arbeitet auf dem physikalischen Switch ohne proprietäre Paketidentifizierung. Die Blade VMready Ethernet Switches arbeiten nahtlos mit dem VMware vCenter Server zusammen, um VMware vNetwork virtualisierte Switches zu verwalten und die VMs mit den physikalischen Netzwerkrichtlinien und -Profilen zu koppeln. VMready unterstützt alle gängigen Virtualisierungstechnologien.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2044823)