Optionen für Netzwerke in älteren Gebäuden

10-Gigabit-Ethernet-Erweiterungsmodule von Allied Telesis

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Das 10-Gigabit-Erweiterungsmodul AT-XEM-2XT soll Kupferkabelverbindungen von bis zu 100 Metern Länge möglich machen.
Das 10-Gigabit-Erweiterungsmodul AT-XEM-2XT soll Kupferkabelverbindungen von bis zu 100 Metern Länge möglich machen.

Die 10-Gigabit-Ethernet-Module AT-XEM-2XS und AT-XEM-2XT für die x900-Serie und Switchblade x908 eröffnen die Auswahl zwischen Fiber-Transceivern und einer Kupferausführung, die auf einem Twinax-Kabel mit XEM-2XS basiert.

AT-XEM-2XS SFP+ und AT-XEM-2XT 10G ergänzen ab sofort die bestehende XEM-Reihe an Erweiterungsmodulen. Die Module behalten laut Allied Telesis dieselbe Funktionalität und Ausfallsicherheit bei, Kunden hätten nun jedoch die Wahl zwischen Fiber-Transceivern und einer kostengünstigeren Kupferausführung auf Basis eines Twinaxkabels mit XEM-2XS.

Das Angebot richte sich an Anwender, die über ein Legacy-Netzwerk auf Basis von Kupferkabeln verfügen und in eine neue Ausstattung ohne Aufrüstung des gesamten Netzwerks investieren wollen. Diese Problemstellung trete oftmals bei älteren Gebäuden auf und sei insbesondere für Schulen, Krankenhäuser oder Kunden aus dem öffentlichen Dienst relevant.

Verglichen mit dem XFP-basierten XEM, der nur Glasfaser-Transceiver unterstützt, soll das SFP+-XEM-Modul sowohl mit Glasfaser- als auch Twinax-Kupfer-Modellen arbeiten. Letztgenannte würden zu Kosteneinsparungen, Reduktionen im Energieverbrauch und zu geringerer Latenzzeit beitragen.

Das AT-XEM-2XS-SFP+-Modul wird mit einem Twinax-Kupferkabel wie AT-SP10TW1, AT-SP10TW3 oder AT-SP10TW7 eingesetzt bei einer möglichen Kabellänge von einem, drei oder sieben Metern. Bei größeren Entfernungen können SFP+-Fiber-Transceiver verwendet werden.

Das 10-Gigabit-Erweiterungsmodul AT-XEM-2XT verfügt über zwei RJ45-Ports und soll Verbindungen von bis zu 100 Metern über Kupferkabel ermöglichen. Während die Twinax-Lösung nur eine begrenzte Kabellänge zulässt, könne das 10G-Erweiterungsmodul zur Verbindung leistungsfähiger Switches oder als Inter-Switch-Link mit einer Standard-Ethernet-Kupferverkabelung genutzt werden.

Bei der XEM-Serie lassen sich mehrere Anschlüsse physisch auf kleinem Raum miteinander verbinden. Laut von Allied Telesis werden alle künftigen Gigabit-Switches auf SFP+ basieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 32488740 / Verkabelung und Serverraum-Infrastruktur)