SIEM & Remote Access VPN im Zusammenspiel

Wunderwaffe SIEM?

Bereitgestellt von: NCP engineering GmbH

Über Remote-Verbindungen versuchen Angreifer den Zugriff auf Firmendaten zu erlangen. SIEM- Systeme liefern über Zugangs- und Protokolldaten zahlreiche Informationen zu den im Netz befindlichen Geräten oder der Authentisierung derselben.

Rund 256 Tage dauert es im Schnitt, bis eine erfolgreiche Cyberattacke erkannt wird – falls sie denn überhaupt auffällt. Auf 50 Milliarden Euro beläuft sich der jährliche Schaden. Und welche Unternehmen sind betroffen? Konzerne, bestimmte Branchen? Weit gefehlt! Mittlerweile zielen Angreifer auf Unternehmen aller Größen ab.

Ein beliebtes Einfallstor: Der Remote Access. Um hier Anomalien aufzudecken, ist ein kompletter Überblick über Netzwerk-Geräte und VPN-Zugriffe besonders wichtig. SIEM-Systeme liefern hierzu zahlreiche Informationen und dienen als Grundlage für die Netzzugangskontrolle. Lesen Sie im Whitepaper, welche Lehren Sie aus dem Zusammenspiel von SIEM-Daten und Network Access Control (NAC) ziehen können, um Cyberattacken wirkungsvoll abzuwehren.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 15.04.16 | NCP engineering GmbH

Anbieter des Whitepaper

NCP engineering GmbH

Dombühler Str. 2
90449 Nürnberg
Deutschland