Neues Release für PCvisit 15.0

Verbesserte Usability für IT-Supporter

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Die PCvisit Software AG hat ihre Fernwartungssoftware für kleine und mittelgroße IT-Supporter-Teams aktualisiert.
Die PCvisit Software AG hat ihre Fernwartungssoftware für kleine und mittelgroße IT-Supporter-Teams aktualisiert. (Bild: Bild: PCvisit)

Mit der Version 15.0.14.4643 ist es Hersteller PCvisit nach eigenen Angaben gelungen, die Benutzerfreundlichkeit seiner Fernwartungssoftware zu verbessern: Sie zeige nun IP-Adresse und Betriebssystem des Remote-Hosts übersichtlich an und merke sich individuelle Einstellungen.

PCvisit zufolge werden mit dem aktuellen Release der für kleine und mittelgroße IT-Supporter-Teams vorgesehenen Fernwartungssoftware konkrete Anforderungen von Kunden umgesetzt und der Support mit folgenden neuen und verbesserten Funktionen für eine übersichtliche und professionell organisierte Remote-Wartung unterstützt:

  • IP-Adresse und Betriebssystem des Remote-Hosts können über die Einstellungen in der Computerliste eingesehen werden. Der Supporter kann so die Remote-Hosts besser zuordnen.
  • Der Supporter kann für Remote-Hosts und Remote-Host-Ordner individuell einstellen, ob die Aufzeichnung der Sitzung automatisch erfolgen soll oder nicht. Alternativ kann er festlegen, dass die globale Einstellung des Supporter-Moduls zum Einsatz kommt. Dies ist wichtig für Supporter, die sowohl externe als auch interne Systeme via Remote-Host warten und die Aufzeichnung für die externen, aber nicht für die internen Systeme benötigen.
  • Es ist kein Neustart des Remote-PCs mehr nötig, wenn während einer Fernwartung das Remote-Host-Modul neu gestartet werden muss, etwa, weil ein Fehler die Arbeit behindert.
  • Das Supporter-Modul lässt sich skalieren und merkt sich die Einstellungen für den nächsten Start. Zudem merkt sich der PCvisit Viewer den gewählten Zoom-Modus. Dies funktioniert auch, wenn der lokale und der ferngesteuerte Monitor unterschiedliche Auflösungen verwenden.
  • Die Remote-Hosts speichern die Einstellungen des Supporters, z.B. Passwörter. Möchte der Supporter seine Fernwartung auf einem eigenen Server durchführen, erleichtert ihm diese Optimierung den Umzug.

In einer kostenlosen Online-Schulung zeigen die Berater der PCvisit Software, wie Supporter Fernwartungsverbindungen mit dem PCvisit Private Server selbst hosten können. Weitere kostenpflichtige Online-Schulungen unterstützen die Anwender dabei, die PCvisit-Software in ihre Arbeitsprozesse einzubinden. Sie erfahren beispielsweise, wie sie Computer während der Fernwartung testen und analysieren, wie sie eine Remote-Host-Verwaltung managen, oder, wie sie das PCvisit SupportJournal für ihre Dokumentation und Abrechnung einsetzen.

Das Release der Fernwartungssoftware PCvisit 15.0.14.4643 steht ab sofort zur Verfügung. Das Update ist kostenfrei.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44359281 / Admin-Tools)