FACHBEITRÄGE, INTERVIEWS & NEWS ZUR TECHNOLOGIE VON SDN UND OPENFLOW

Axians vereinheitlicht die Hardware im Netzwerk

White-Label-Konzept

Axians vereinheitlicht die Hardware im Netzwerk

Um die Komplexität im Netzwerk zu reduzieren, setzt Axians bei Kunden jetzt statt spezifischer Geräte erstmals White-Label-Hardware ein. Für das Systemhaus verändert sich dadurch die Aufgabenstellung. lesen

SD-WAN: Ein Netzwerk für die Industrie 4.0

Den Fokus auf die IT-Basis legen

SD-WAN: Ein Netzwerk für die Industrie 4.0

In der Geschichte der Menschheit durchlief die industrielle Fertigung drei Revolutionen: Die Dampfmaschine, die Elektrizität und an­schlie­ßend der Mikrochip haben die Art und Weise, wie Güter produziert werden, maßgeblich verändert. Heute greift die vierte industrielle Revolution um sich: Das Internet der Dinge ermöglicht es, alles und jeden miteinander zu vernetzen. Dies führt zu neuen Möglichkeiten, aber auch zu vielen Problemen. lesen

Internetzugang für alle im Corporate WAN

Virtuelle Struktur per SD-WAN

Internetzugang für alle im Corporate WAN

Netzwerkspezialisten stehen häufig vor dem Problem, Mitarbeitern in Niederlassungen und Homeoffices einen Internetzugang bereitzustellen. Dies ist in herkömmlichen Corporate WANs meist schwieriger als gedacht. Das Problem ist jedoch lösbar – mit einem Software-Defined WAN. lesen

Sind wir wirklich reif für SDN?

Software-Defined Networking am Wendepunkt

Sind wir wirklich reif für SDN?

Software-Defined Networking (SDN) hat mit einer Fülle an Meinungen, Use Cases und Standpunkten in Bezug auf die Akzeptanz und Erklärungen dazu, was SDN tatsächlich umfasst, für einen regelrechten Hype gesorgt. Als jemand, der die Verdienste des softwaredefinierten Paradigmas und der Netzwerkvirtualisierung bereits seit 2010 propagiert, nehme ich jetzt dazu Stellung. lesen

SD-WAN – Netzwerk der Zukunft

Softwaredefinierte Vorteile und Einsatzszenarien

SD-WAN – Netzwerk der Zukunft

In einer zunehmend cloudorientierten IT-Welt müssen sich Enterprise-Netze an wechselnde Anforderungen oder per Internet bereitgestellte Anwendungen und Ressourcen anpassen. Mit softwaredefinierten Infrastrukturen soll das gelingen – konkret mit Software-Defined Wide Area Networks (SD-WAN). lesen

SD-WANs sind nicht das Ende der WAN-Optimierung

Gegen „Sägezahn-Effekte“ und „geschwätzige“ Protokolle

SD-WANs sind nicht das Ende der WAN-Optimierung

In einem SD-WAN lassen sich preisgünstige Internetverbindungen nutzen. Doch nicht immer werden die Bandbreiten optimal ausgeschöpft. Hierfür werden weiterhin WAN-Optimierungstechniken benötigt. Die Art, wie diese bereitgestellt und eingesetzt werden, ändert sich allerdings. lesen

SDN und SDP: Katalysatoren für mehr Agilität

Software-Defined Networking & Software-Defined Perimeter

SDN und SDP: Katalysatoren für mehr Agilität

SDN ist nichts zum Anfassen. Bei SDN geht es darum, im Software-Layer für mehr Leistungsfähigkeit und Effizienz zu sorgen. Was CIOs heute wirklich brauchen, ist ein besseres Verständnis dafür, wie sich SDN nutzen lässt, um die Performance zu steigern und Geschäftsprozesse neu zu definieren, damit das eigene Unternehmen wettbewerbsfähiger wird. lesen

SD-WAN benötigt verlässliche Quality of Service

Software-Defined Wide Area Networking

SD-WAN benötigt verlässliche Quality of Service

Um die Vorzüge von SD-WAN vollständig nutzen zu können, ist eine Unified-Service-Assurance unumgänglich. Denn nur mit verlässlicher Service-Qualität über SD-WANs und darunterliegende Netzwerk-Services hinweg kann ein Wide Area Netzwerk so aufgebaut werden, dass es den hohen Anforderungen standhält. lesen

Netzwerke sicher auf SDN/NFV umstellen

Migrationsstrategie von Clavister und Gartner

Netzwerke sicher auf SDN/NFV umstellen

Clavister und Gartner möchten Telekommunikationsanbieter bei einer möglichst sicheren und reibungslosen Migration ihrer Netzwerke zu SDN/NFV-Architekturen unterstützen. Die neue Netzwerkarchitektur ermögliche Optimierungen im strategischen und betrieblichen Bereich. lesen

Colt und AT&T vernetzen SDN-Services

Netzwerk-zu-Netzwerk-Schnittstelle für Software-Defined Networking

Colt und AT&T vernetzen SDN-Services

Mit einer Machbarkeitsstudie haben AT&T und Colt Technology Services (Colt) jetzt demonstriert, wie sich SDN-Managed-Services über verschiedene Netzwerke hinweg aufsetzen lassen. Die entsprechende Netzwerk-zu-Netzwerk-Schnittstelle wollen die Partner offenlegen und standardisieren lassen. lesen

Programmierbare und automatisierte Weitverkehrsnetze

Das Ende der Hardware-Diktatur

Programmierbare und automatisierte Weitverkehrsnetze

Viele Cloud-Services lassen sich per Klick buchen. Standortübergreifende Firmennetze (WANs) hingegen liegen in Sachen schneller Bereitstellung noch weit zurück. Zwei Virtualisierungstechnologien könnten das bald ändern. lesen

SD-WAN erfüllt moderne Geschäftsanforderungen

Die Zukunft des Wide Area Networking ist Software-definiert

SD-WAN erfüllt moderne Geschäftsanforderungen

Immer mehr Unternehmen verlegen Anwendungen oder Geschäftsprozesse in die Cloud – allerdings wird dabei die Lücke zwischen den Erwartungen und Bedürfnissen für optimale Arbeitsabläufe und den Möglichkeiten der IT, diese effektiv zu erfüllen, immer größer. SD-WAN kann hier Abhilfe schaffen. lesen

Hybride Netze – MPLS, Internet VPN, SD-WAN & Co.

Im WAN bewegt sich was!

Hybride Netze – MPLS, Internet VPN, SD-WAN & Co.

Viele globale Firmen betreiben für die Standortvernetzung bereits zwei parallele Strukturen: MPLS und Internet VPN. Dabei ist es sehr aufwändig, die beiden Transportstrukturen miteinander zu verheiraten und das Gesamtwerk technisch und vertraglich zu managen. Hybride Netze und SD-WAN können hier Abhilfe schaffen. lesen

SD-WAN vs. MPLS

Software-Defined WAN macht das Unternehmensnetz flexibel

SD-WAN vs. MPLS

Herkömmliche Weitverkehrsnetze auf Grundlage von Multi-Protocol Label Switching (MPLS) haben ein Problem: Sie eignen sich nur sehr bedingt für Cloud-Anwendungen. Nicht so Software-Defined WANs (SD-WANs), die Breitband-Internet-Verbindungen verwenden. Für Unternehmen bietet es sich daher an, eine schrittweise Umstellung von MPLS auf ein SD-WAN ins Auge fassen. lesen

Juniper erweitert OpenLab Programm

Weiterbildung, Inkubation und Services für SDN und NFV

Juniper erweitert OpenLab Programm

Juniper Networks (Juniper) erweitert sein „OpenLab Programm“. Europäische Kunden, Partner und Wissenschaftler können die Ressourcen der Standorte London und Amsterdam nutzen. lesen

Hybride Weitverkehrs­ver­net­zung mit SD-WAN

Es muss nicht immer MPLS sein

Hybride Weitverkehrs­ver­net­zung mit SD-WAN

Hybride Unternehmen, in denen Anwendungen sowohl im Unternehmensrechenzentrum als auch über eine Cloud oder in Form von Software-as-a-Service (SaaS) bereitgestellt werden, entwickeln sich mehr und mehr zum neuen Standard – was das Netzwerk und dort insbesondere die Weitverkehrsanbindung dramatisch verändert. lesen

Virtuelle Netzwerke, echte Herausforderungen

Für eine verlässliche Servicequalität

Virtuelle Netzwerke, echte Herausforderungen

Netzbetreiber werden zunehmend vom tech­no­lo­gi­schen Wandel herausgeforder. Darüber hinaus fragen Nutzer verstärkt Datenservices an. Das erhöht den Druck auf Service Provider, eine verlässliche Servicequalität zu gewähr­lei­sten. Besonders Over-the-Top-Dienste (OTT) sind allgegenwärtig. Die Situation des Wandels ist also nicht neu, gestaltet sich aber zunehmend komplexer. lesen

Mit SDN fit für die Zukunft

Software-Defined Networking

Mit SDN fit für die Zukunft

Die Netzwerktechnologie unterliegt einem starken Wandel. Dabei werden Virtualisierung und Software-Defined-Ansätze immer wichtiger. Unternehmen sollten sich von veralteten, herstellerspezifischen Ansätzen trennen und stattdessen auf offene Standards und eine Entkopplung von Netzwerkhard- und -software setzen. Vorteile sind eine höhere Flexibilität und geringere Betriebskosten. lesen

Performanter ADC für NFV mit OpenStack

Alteon NG Virtual Appliance schafft 20 Gbit/s

Performanter ADC für NFV mit OpenStack

Viermal mehr Performance als erwartet soll Radwares virtueller Application Delivery Controller (ADC) in NFV-Umgebungen mit OpenStack erreichen. Unter bestimmten Bedingungen verarbeite die Alteon NG Virtual Appliance dabei konstant 20 Gbit/s. lesen

Operational Technology wird die neue IT

Big Data und der Boom der Maschinen

Operational Technology wird die neue IT

Dieses Jahr zeigt den Wandel, in dem sich viele Unternehmen befinden. Die Digitalisierung und das Internet der Dinge fordern eine Anpassung alter Strategien und Verhaltensweisen, und führen zur weiten Verbreitung von Software-Defined Networking, direkter Datenanalyse in Big-Data-Umgebungen sowie zum Wandel von der Informationstechnologie hin zur Operational Technology. lesen