Accelerated IPsec inkl. AES-Verschlüsselung mit 256-Bit-Keys

Software für Site-to-Site-VPNs und WAN-Beschleunigung

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Mit Accelerated IPsec können Storage-Manager Replication Workloads schnell und sicher zu Rechenzentren an anderen Standorten übermitteln.
Mit Accelerated IPsec können Storage-Manager Replication Workloads schnell und sicher zu Rechenzentren an anderen Standorten übermitteln. (Bild: Silver Peak)

Accelerated IPsec ist eine Kombination aus WAN-Optimierungslösung und IPsec-VPN-Software, mit der sich laut Anbieter Silver Peak der Transport von Daten zwischen Rechenzentren, Außenstellen und Cloud-Computing-Umgebungen absichern und beschleunigen lässt.

Silver Peak zufolge stehen mit Accelerated IPsec Anwendungen auch über IPsec-VPN und große Distanzen hinweg in derselben Güte zur Verfügung wie in einem lokalen Netzwerk – und dies ohne komplexe Konfigurationsarbeiten und spezielles Netzwerk-Know-how.

Die Software wird am Rand des Netzwerks in Form einer Virtual Machine (VM) oder als physische Appliance implementiert, um den Datenverkehr zwischen zwei Standorten zu optimieren und ihn gleichzeitig zu verschlüsseln. Dafür nutzt Accelerated IPsec eine AES-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard) in Verbindung mit 256-Bit-Schlüsseln und eine Authentifizierung auf Grundlage von SHA-1 (Secure Hash Algorithm) – das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sieht den Einsatz von SHA-1 jedoch kritisch und empfiehlt seit geraumer Zeit den Einsatz von Verschlüsselungsalgorithmen auf Basis des SHA-2-Standards.

Silver Peak zufolge kann Accelerated IPsec eingesetzt werden

  • für das Off-Site-Replizieren von Daten: Storage-Manager hätten die Möglichkeit, Replication Workloads schnell und sicher zu Rechenzentren an anderen Standorten zu übermitteln, z.B. für Disaster Recovery;
  • für das Absichern des Datenverkehrs zwischen Standorten: Netzwerkverwalter könnten jede Firmenanwendung beschleunigen und absichern, die zentral über ein Data Center bereitgestellt wird und auf welche Mitarbeiter in Außenstellen zugreifen;
  • für die Server-Konsolidierung: Server-Administratoren könnten unternehmenskritische IT-Ressourcen im Rechenzentrum konzentrieren. Dies würde die Betriebs- und Investitionskosten reduzieren, ohne dass dadurch das Risiko von Datenverlusten oder -diebstählen steigt.

Accelerated IPsec ist ab sofort auf allen Virtual und Hardware Appliances von Silver Peak verfügbar, welche die aktuelle Version der Virtual Acceleration Open Architecture (VXOA) des Unternehmens nutzen.

Kommentar zu diesem Artikel

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42518864 / Ipsec/SSL)