Die Zukunft des Wide Area Networking ist Software-definiert

SD-WAN erfüllt moderne Geschäftsanforderungen

| Autor / Redakteur: Oliver Burgstaller / Andreas Donner

Das Software-definierte WAN kann so manche aktuellen und zukünftigen Probleme von IT-Abteilungen lösen.
Das Software-definierte WAN kann so manche aktuellen und zukünftigen Probleme von IT-Abteilungen lösen. (Bild: © xiaoliangge - Fotolia.com)

Immer mehr Unternehmen verlegen Anwendungen oder Geschäftsprozesse in die Cloud – allerdings wird dabei die Lücke zwischen den Erwartungen und Bedürfnissen für optimale Arbeitsabläufe und den Möglichkeiten der IT, diese effektiv zu erfüllen, immer größer. SD-WAN kann hier Abhilfe schaffen.

Anwendungen und Daten werden in der modernen Arbeitswelt nicht mehr alle an einem zentralen Ort gesammelt, sondern sind verteilt auf zahlreiche Zweigstellen. Mitarbeiter arbeiten im Home Office oder möchten unterwegs auf wichtige Informationen zugreifen. Für IT-Abteilungen birgt dies eine große Herausforderung: Sie müssen dauerhaft die benötigte Anwendungs-Performance und damit auch die optimale Produktivität der Mitarbeiter sicherstellen.

Eine Studie von Riverbed hat gezeigt, dass 98 Prozent der Führungskräfte glauben, dass die Leistung von Unternehmensanwendungen zum Erreichen der Geschäftsziele äußerst wichtig ist. Allerdings sagen auch 89 Prozent, dass schlechte Anwendungs-Performance regelmäßig ihre Produktivität einschränkt. Das Wissen um das Problem ist also vorhanden – nur werden oft noch keine Schritte unternommen, um diese zu lösen. Was ist der Grund für diese Lücke und wie können Unternehmen sie schließen?

Schwachstelle WAN

Eines der Hauptprobleme für IT-Abteilungen im oben genannten Zusammenhang ist meistens ein komplexes und unflexibles WAN – ein Wide Area Network, das verschiedene Anwendungen mit zugeteilten Aufgaben verbindet. Damit kann es zur Schwachstelle der IT-Infrastruktur werden, wenn es die Anpassung an die dynamischen Ansprüche moderner Unternehmen behindert.

Denn Geschäftsprozesse und -abläufe werden immer schneller – und IT-Teams müssen in der Lage sein, Schritt zu halten. SD-WAN-Technologie (Software-Defined Wide Area Networking) kann hier der Schlüssel sein und Unternehmen helfen, Schwachstellen zu überwinden sowie die IT optimal auf die ständig wechselnden Anforderungen des Geschäftsalltags einzustellen.

Moderne Herausforderungen des Netzwerks

Die zunehmende Globalisierung von Unternehmen führt dazu, dass auch das WAN mehr und mehr aufgeteilt wird. Nutzer von Daten und Anwendungen befinden sich häufig an den unterschiedlichsten Orten – in Zweigstellen, im Home Office, bei Kundenterminen, am Flughafen oder im Restaurant. Arbeitnehmer arbeiten im Prinzip überall und benötigen dabei jederzeit Zugriff auf relevante Daten und Informationen, um ihre Arbeit effektiv durchzuführen.

Darüber hinaus nutzen Mitarbeiter eine immer größere Auswahl an Anwendungen, viele davon Cloud-basiert. Sollten diese nicht funktionieren, kann auch der Nutzer nicht aktiv werden. Im schlimmsten Fall greift er dann auf private Anwendungen zurück, die oft nicht den Unternehmensrichtlinien entsprechen – und schnell hat sich im Unternehmen neben den offiziellen Anwendungen eine eigene „Schatten-IT“ entwickelt.

Dies alles macht Netzwerke immer komplexer und schwieriger zu kontrollieren. Wie können Unternehmen auf diese Entwicklung reagieren?

Traditionelle MPLS WANs

Herkömmliche WANs, die auf MPLS-Links basieren, können zum einen sehr hohe Kosten verursachen und andererseits viel Zeit in Anspruch nehmen; sie sind folglich nicht für die Arbeitsweise moderner Unternehmen geeignet. Denn diesen traditionellen MPLS-Netzwerken liegen teils 15 Jahre alte Ansätze zugrunde, als das Tempo noch geringer war und sich Veränderungen oft über Monate zogen. Heute dagegen müssen erforderliche Anpassungen meist innerhalb eines Tages oder sogar weniger Stunden umgesetzt werden.

Hybride WANs

Viele Unternehmen denken darüber nach, die Kosten von MPLS-basierten Netzwerken zu reduzieren, indem preiswertere Internetlinks eingesetzt werden, um ein hybrides WAN einzurichten. Aber in vielen Fällen gehen diese Kostenersparnisse einher mit Einbußen bei der Sicherheit und Kontrolle. Außerdem kann ein Anstieg an Verschlüsselungen und Cloud-Technologien die Transparenz des Netzwerks schädigen – und macht es so fast unmöglich zu erkennen, wo und wann ein Problem auftritt.

Gleichzeitig wird der Druck auf IT-Teams immer größer – immer wieder erhalten sie komplexe Aufträge, die so schnell wie möglich umgesetzt werden sollen, wie zum Beispiel:

  • Eine völlig neue Anwendung, die das Traffic-Profil komplett verändert, soll noch am selben Tag umgesetzt werden.
  • Eine Zweigstelle auf der anderen Seite des Globus soll noch heute mit den notwendigen Anwendungen und Daten ausgestattet werden und das IT-Team soll dabei sicherstellen, dass geschäftskritische Anwendungen fehlerfrei funktionieren.

Da sind nur zwei Beispiele – die Liste solcher komplexen Aufgaben mit geringem Zeitbudget ist jedoch viel länger. Der Status Quo des Netzwerkes schränkt IT-Teams allerdings ein. Und genau hier tritt SD-WAN auf den Plan.

Was SD-WAN für Unternehmen tun kann

Einfach gesagt: SD-WAN-Technologie erlaubt es Unternehmen, ihr Netzwerk über eine einzelne, nutzerfreundliche und intuitive Kommandozentrale zu kontrollieren. So ermöglicht SD-WAN spontane Anpassungen der Netzwerkleistung und Anwendungsbereitstellung, um jederzeit optimal auf die sich ständig wechselnden Anforderungen des Unternehmens zu reagieren.

SD-WAN basiert auf den Prinzipien des Software-Defined Networking (SDN), mit denen Netzwerke flexibler und agiler werden, und ermöglicht Unternehmen so, Traffic gezielt zu steuern und Netzwerk-Services im WAN zentral einzusetzen. Anstelle des alten Router-basierten Modells, bei dem IT-Administratoren intensive CLI-basierte Code-Änderungen am Router vornehmen mussten, erlaubt SD-WAN die Zuteilung von Netzwerk-Services und -Richtlinien auf alle Standorte, Nutzer und sogar Anwendungen – mit nur wenigen Klicks.

Darüber hinaus identifiziert anwendungszentriertes SD-WAN automatisch die Anwendungen im Unternehmensnetzwerk und teilt diese basierend nach ihrer Bedeutung für Geschäftsprozesse in verschiedenen Kategorien ein. Diesen werden außerdem automatisch Richtlinien für die Netzwerk-Services zugewiesen.

Oliver Burgstaller.
Oliver Burgstaller. (Bild: Riverbed)

Die Vorteile von SD-WAN bieten ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Zum Beispiel können Unternehmen Voice Traffic über die qualitativ hochwertigsten Netzwerkpfade leiten, einfach den Traffic von Arbeitnehmern und von Partnern oder Kunden trennen oder privaten Internet-Verkehr über die sicherste Firewall lenken – um nur einige Beispiele zu nennen. IT-Teams haben somit die Möglichkeit, geschäftsrelevante Entscheidungen schnell und unkompliziert umzusetzen.

Fazit

SD-WAN macht Netzwerke flexibler und agiler als je zuvor und erlaubt Unternehmen so, ihre Ziele effektiv und effizient zu erreichen.

Über den Autor

Oliver Burgstaller ist Portfolio Solutions Architect bei Riverbed.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44315495 / MAN- und WAN-Protokolle)