HyperScan

Paketverarbeitung mit Plattformen der Intel Architektur

Bereitgestellt von: Intel Deutschland GmbH

Es gibt mehrere Gründe, warum Software auf Plattformen der IA überragende Paketverarbeitungsleistung erzielen kann.

Die Notwendigkeit von leistungsfähigeren Sicherheitslösungen in Form von Geräten, die Datenströme möglichst ohne Verzögerung auf schädliche Inhalte untersuchen können, stellt Anbieter im Bereich Netzwerksicherheit vor große Probleme. Viele Sicherheitseinrichtungen sind durch die Datenübertragungsraten in modernen Netzwerken überfordert und können leichter Attacken übersehen, was zu einem erhöhten Risiko von Sicherheitsverletzungen führt. Es gibt zwar bereits äußerst schnelle Content-Scanning-Verfahren, auch Deep Packet Inspection (DPI) genannt, aber diese Technik erfordert im Allgemeinen speziell für diesen Zweck entwickelte Hardware, um die hohen Anforderungen an den Durchsatz zu erfüllen, eine Lösung, die häufig die Entwicklungs- und Herstellungskosten nach oben treibt.

Dagegen kann ein Software-basierter Ansatz, der sich die Intel Mehrkernarchitektur zunutze macht, als Grundlage wirtschaftlicher und skalierbarer Lösungen dienen, die obendrein die Flexibilität bieten, Anpassungen an sich verändernde Systemanforderungen zu ermöglichen.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.08.12 | Intel Deutschland GmbH

Anbieter des Whitepaper

Intel Deutschland GmbH

Dornacher Str. 1
85622 Feldkirchen
Deutschland