Netscout entkoppelt Packet Flow Operating System von Hardware

Mehr Monitoring-Funktionen für nGenius

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Mehrere Switches der Serie Genius PFS 5000 können ein selbstorganisierendes Mesh bilden und auch mit Systemen der Serie PFS 6000 kombiniert werden.
Mehrere Switches der Serie Genius PFS 5000 können ein selbstorganisierendes Mesh bilden und auch mit Systemen der Serie PFS 6000 kombiniert werden. (Bild: Netscout)

Netscout hat die nGenius-Monitoringplattform um weitere Funktionen erweitert. Kunden können damit Infrastruktur- sowie Server-Zustand überwachen und auf eine neue Packet-Broker-Architektur zugreifen.

Auf der Cisco Live hat Netscout Ende Juni zwei Erweiterungen seiner Monitoring-Plattform nGenius vorgestellt. Zu diesen gehören:

  • Version 2.0 der nGeniusPULSE Plattform – eine Lösung mit der Anwender Netzwerkinfrastruktur und Gesundheitszustand von Geräten im Netzwerk überwachen können. Mit dem Update erweitert Netcout die aktiven Tests um ein Monitoring des Infrastruktur- und Server-Zustands, um bestehende oder potenzielle Probleme bei Konnektivität und Leistung zu identifizieren. Nutzer sollen somit nicht nur eigenes Equipment überwachen, sondern auch die Verfügbarkeit von Anwendungen aus Private, Public oder Hybrid Cloud.
  • Packet Flow Switches der Serie nGenius PFS 5000: Die Switches bieten eine neue Packet-Broker-Architektur, die Funktionen für das Packet Brokering von der Hardware trennt. Die neuen nGenius-PFS-5000-Modelle bieten laut Anbieter Aggregation, Replizierung und Filterung für Datenraten von zehn bis 100 Gigabit pro Sekunde. Die Systeme nutzen eine selbstorganisierende Mesh-Technologie (pfsMesh) und lassen sich bei Bedarf skalieren und mit anderen PFS-Geräten kombinieren.

Netscout betrachtet die jetzt präsentierten Switches als ersten Schritt in Richtung einer kompletten Entkopplung seines Packet Flow Operating System (PFOS) von der darunter liegenden Hardware – und zitiert in diesem Zusammenhang Stephen Collins, Principal Analyst für Network Visibility & Analytics bei ACG Research: „Der Wert von Netzwerken bewegt sich von spezialisierter, zweckgebundener Hardware hin zu Software-gestützten, offenen Rechenplattformen. Diese lassen sich einfach skalieren, um Unternehmen und Netzbetreibern mehr Flexibilität und Agilität zu ermöglichen [...] Indem Netscout seine Software zur Steuerung von Paketdatenströmen auf kostengünstige White-Box-Switches portiert, hilft das Unternehmen seinen Kunden dabei, diese Vorteile auszuschöpfen.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44762203 / Netzwerk-Monitoring)