Netzwerk-Technologie

Intelligente Kombinationen von CWDM- und DWDM-Systemen

Bereitgestellt von: MICROSENS GmbH & Co. KG / Dipl.-Ing. Hannes Bauer

Die Grenzen der klassischen Weitverkehrstechnologie sind erreicht. Wie können die Kosten pro Bit weiter gesenkt werden?

Die Erweiterung der Ethernet-Technologie auf aktuell bis zu 10 GBit/s ermöglicht erstmals die Verwendung eines homogenen Protokolls vom Enduser über den Backbone bis zu den Transport-Netzen. Aufgrund der hohen Stückzahlen und der einfachen Implementierung von Ethernet-Netzen liegen sie in der Kostenstruktur weit unter den „klassischen“ Weitverkehrstechnologien, allen voran ATM und SDH/SONET.

Heutige Anforderungen an Zugangsnetze liegen jedoch bereits auf der Enduser-Seite bei 100 MBit/s, so dass sich auf der Transport-Seite ganz neue Anforderungen ergeben, sowohl von der Netzstruktur als auch von den Kosten pro übertragenes Bit. Da der Kostenrahmen sich für den Enduser (wenn überhaupt) nicht im gleichen Verhältnis wie die Datenrate ändern kann, wird schnell klar, dass die Grenzen der klassischen Weitverkehrstechnolgien erreicht sind.

Die Kosten pro Bit müssen dramatisch sinken, um neue Märkte wettbewerbsfähig erschließen zu können. Dieses Whitepaper erklärt dazu den Ansatz der Kombination von CWDM- und DWDM-Systemen.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 27.04.07 | MICROSENS GmbH & Co. KG / Dipl.-Ing. Hannes Bauer

Anbieter des Whitepapers

MICROSENS GmbH & Co. KG

Küferstr. 16
59067 Hamm
Deutschland