Investitionspläne spiegeln die Bedeutung des IT-Umbaus wider

Global Survey: 70 Prozent der CIOs fordern IT-Umbau

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Im weltweiten Vergleich der Budgetplanungen rangieren der Ausbau von Sicherheit und Big-Data-Analytics sowie die Applikations-Modernisierung auf den vorderen Plätzen.
Im weltweiten Vergleich der Budgetplanungen rangieren der Ausbau von Sicherheit und Big-Data-Analytics sowie die Applikations-Modernisierung auf den vorderen Plätzen. (Bild: CSC)

Sicherheitsfragen, Big Data und Renovierungsarbeiten (Applikations-Modernisierung) sind laut „Global CIO Survey“ von CSC die Top-3-Initiativen der IT-Verantwortlichen weltweit. Für die Studie wurden rund 600 CIOs, IT-Direktoren und IT-Manager aus Unternehmen in Nordamerika, Europa und Asien befragt.

Den Ergebnissen der von CSC durchgeführten Studie „Global CIO Survey“ zufolge drängen die CIOs in Europa (80 Prozent) am stärksten darauf, ihre IT-Abteilung auf den neuesten Stand zu bringen. Ziel sei, die bestehende IT-Umgebung beispielsweise an moderne Cloud-, Mobilitäts- oder Analysefunktionen anzupassen. „Im Tagesgeschäft der CIOs wird die Lücke zwischen den benötigten IT-Leistungen und der tatsächlichen Leistungsfähigkeit immer größer“, sagt Claus Schünemann, Vorsitzender der Geschäftsführung von CSC in Deutschland. „Die IT-Leiter weltweit wollen jetzt damit starten, die Anwendungslandschaft auf die aktuelle IT-Welt grundlegend neu anzupassen.“

In den Investitionsentscheidungen der IT-Leiter spiegele sich die Bedeutung des anstehenden Umbaus bereits wider. Im weltweiten Vergleich der Budgetplanungen seien der Ausbau von Sicherheit (71 Prozent) und Big-Data-Analytics (64 Prozent) sowie die Applikations-Modernisierung (61 Prozent) die drei wichtigsten Ziele. In Europa würden sich die CIOs von verbesserter IT-Sicherheit (55 Prozent) und von der Applikations-Modernisierung (53 Prozent) den größten Einfluss auf den Geschäftserfolg versprechen.

International sehr unterschiedlich hätten die IT-Entscheider den Trend zum Internet der Dinge bewertet. Während in Europa und Asien (APAC) rund 70 Prozent der IT-Leiter die Machine-to-Machine-Anwendungen (M2M) zu den technologischen Top-Initiativen zählten, seien es in Nordamerika weniger als die Hälfte (34 Prozent) gewesen. Nur rund jeder fünfte IT-Leiter in Nordamerika würde diese Entwicklung für einen strategischen Treiber des Geschäftserfolgs halten. Ganz im Gegenteil sei dort sogar jeder dritte Entscheider der Meinung, das Internet der Dinge lenke von den Kernzielen einer erfolgreichen Geschäftsführung ab. In Europa und Asien teilen laut Studie nur elf Prozent diese Auffassung.

Der Global CIO Survey ist in diesem Jahr zum sechsten Mal durchgeführt worden. IDG Research Services befragte zwischen dem 22. August und dem 11. September 2014 insgesamt 590 CIOs, IT-Direktoren und IT-Manager aus Unternehmen in den USA, Europa und Asien mit mindestens 250 Mitarbeitern. 46 Prozent der an der Umfrage beteiligten Unternehmen beschäftigen mehr als 3.000 Mitarbeiter.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43123338 / Allgemein)