SDN (Software Defined Networking)

Automatisierung von Applikationsnetzwerken

Bereitgestellt von: CITRIX Systems GmbH

SDN begibt sich in das Reich des Praktischen, während Standards und die Interoperabilität die Bemühungen in Bezug auf die Automatisierung von Netzwerken vereinfachen.

Da offene Standards und die wachsende Interoperabilität zwischen Anbietern die Einführungen neuer Funktionen vorantreiben, traut sich SDN aber inzwischen über die Grenzen der Theorie hinaus und in die Praxis hinein.

Die laufenden Virtualisierung der Datacenter-Infrastruktur und die Integration von Cloud-Computing-Ressourcen machen es zwingend erforderlich, in der Lage zu sein, dynamische Arbeitslasten in diesen Umgebungen zu verschieben und sie dort zu überwachen. Weil die Datacenter-Netzwerke gewachsen sind, um Tausende Geräte zu umfassen, haben sich bestehende Architekturen für die Bereitstellung von Anwendungen als unzureichend herausgestellt; sie sind nicht in der Lage, mit den Agilitätsanforderungen der heutigen Geschäftsumfeld Schritt zu halten.

In diesem Bericht wird der Stand von SDN aus der heutigen Perspektive untersucht; dabei wird auf die Schlüsselfaktoren in der Entwicklung von SDN eingegangen. Außerdem wird auch die Entwicklung von Standards untersucht, wie bespielsweise OpenFlow und dem neueren OpFlex-Open-Policy-Protokoll, das OpenFlow ergänzt. Anschließend geht es darum, wie sich das anwendungszentrische Netzwerkmodell von Cisco entwickelt hat, um eine umfassendere Lösung für SDN zu kreieren, welche die L4- bis 7-Services von Citrix mithilfe vom ADC NetScaler kombiniert.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.11.15 | CITRIX Systems GmbH

Anbieter des Whitepaper

CITRIX Systems GmbH

Erika-Mann-Str. 67 -69
80636 München
Deutschland